+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Deutscher Leitindex DAX vorerst wieder auf Erholungskurs

Inhaltsverzeichnis

„Omikron“ hat die Aktienmärkte fest im Griff. Die Folge in der vergangenen Woche: ein Kursrutsch.

Meldungen über Informationen zur neuen Virus-Mutation Omikron sind dünn und teils sogar widersprüchlich. Wissenschaftler, Mediziner und auch Politiker sind sich uneinig. Letztlich weiß bis dato absolut niemand etwas Genaues – somit sind die Auswirkungen auch aus wirtschaftlicher Sicht schwer einzuordnen. Kommen neue Lock-/Shutdowns? Das wiederrum würde die Wirtschaft in einigen Bereichen erneut hart treffen! Bedenkt man, dass Einzelhandel und Gastronomie jetzt schon bzw. immer noch am Limit sind.

Berechtigte Angst?

Zuerst das Corona-Virus an sich, dann eine Delta-Variante usw. Und jetzt also Omikron. Regierungen und Finanzmärkte nahmen die Schreckensmeldungen jedenfalls ernst. Entsprechend drastisch fielen die Reaktionen unmittelbar aus. So sind unter anderem augenblickliche Reisebeschränkungen für Südafrika beschlossen worden.

An den Aktienmärkten sorgte die neue Covid-Variante und die damit einhergehende Angst eventuell bevorstehender neuer Lockdowns sowie einer erneuten Konjunkturabschwächung für eine regelrechte Verkaufswelle. Aktienkurse gingen auf Talfahrt. Doch auch bei Gold sowie bei der Kryptowährung Bitcoin ließen sich größere Verluste beobachten, ebenso beim Dollar.

War das alles überzogen?

Waren diese ersten Marktreaktionen überhaupt gerechtfertigt, fragt sich sicherlich der eine oder andere Anleger. Jeffrey Halley, der als leitender Marktanalyst für den Asien-Pazifik-Bereich beim Broker Oanda tätig ist, findet beispielsweise, dass die Reaktionen gemäß dem Motto „erst schießen, dann Fragen stellen“, stattgefunden hätten.

Denn bereits zum Wochenende hatte die Weltgesundheitsorganisation mitgeteilt, dass die Symptome der neuen Mutation Omikron höchst wahrscheinlich sogar milder sein könnten. Impfstoffhersteller signalisierten außerdem, dass eine neu überarbeitete Version der bisherigen Covid-19 Vakzine durchaus rasch verfügbar sein könnte.

Die neue Woche startete wieder freundlicher

Diese Nachrichten sorgten zumindest wieder ein wenig für Entspannung. Denn zum gestrigen Beginn der Handelswoche präsentierten sich die Märkte wieder überwiegend fester. Wenngleich auch zunächst noch zögerlich.

Lediglich in Asien blieben Investoren weiter sehr vorsichtig, was Experten jedoch als verständlich betitelten angesichts dessen, dass Asien einen wesentlich höheren Anteil am gesamten Welthandel sowie am globalen Aufschwung habe und sich daher mehr vor einer neuen Corona-Variante fürchte als beispielsweise die USA.

So startete beispielsweise der DAX hierzulande heute wieder mit einem Plus von über 1% in den Handel und knackte heute bereits wieder die Marke von 15.700 Zählern. Schon gestern war der deutsche Leitindex nach seinem Kursrutsch am Freitag bereits mit einem Plus von 1,5% auf über 15.380 Zähler geklettert.

Weiterer Verlauf nicht abschätzbar

Auch die Börsenexperten und Analysten sind hinsichtlich der Neuigkeiten gespalten. Es könnte natürlich indes trotz kurzfristiger Erholungen durchaus zu weiteren Turbulenzen kommen. Denn die Stimmung hat sich schlicht und ergreifend generell eingetrübt.

Und wie es an der Börse eben immer ist, mehren sich mit fallenden Kursen auch wieder negative Nachrichten und Meinungen sowie damit einhergehend die Angst.

Agieren Sie also aktuell vorsichtig, bewahren Sie die Nerven und stellen Sie sich als Anleger auf eventuell zunehmende Volatilität an den Aktienmärkten – aber auch auf mögliche neue Schnäppchen-Chancen – ein.