+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

DAX knackt 16.000 Punkte – darum kann die Rallye weitergehen

Inhaltsverzeichnis

Der DAX hat heute Morgen die Marke von 16.000 Punkten überschritten. Es ist das erste Mal seit Januar 2022, dass er über dieser wichtigen Marke notiert.

Doch viele Anleger schauen den steigenden Kursen nur hinterher und warten auf eine Rezession.

Genau diese Positionierung könnte dem DAX und den US-Indizes in den nächsten Wochen weiteren Rückenwind geben.

Alle warnen vor einer Rezession – aber kommt sie auch?

Warnungen sind derzeit in der Finanzpresse allgegenwärtig:

Bankanalysten, Fondsmanager und viele bekannte Namen aus der Finanzwelt scheinen sich einig zu sein: Sie glauben, dass die Märkte noch einmal fallen müssen, weil eine Rezession unausweichlich und noch nicht ausreichend eingepreist sei.

Sollte es tatsächlich so kommen, wäre es wohl die Rezession in der Börsengeschichte, vor der am meisten gewarnt wurde. Aber genau das ist das Argument für steigende Kurse: An der Börse passiert fast nie genau das, was alle erwarten. Wenn fast alle mit einer Rezession und fallenden Kursen rechnen, passiert oft genau das Gegenteil.

Bleibt die Rezession aus, kann es zu einer massiven Rallye  kommen, weil viele Anleger auf dem falschen Fuß erwischt werden.

Steigen die Kurse weiter, sind viele Anleger falsch positioniert

Gemäß der monatlichen Umfrage der Bank of America hielten institutionelle Anleger im März so wenig US-Aktien wie seit fast 20 Jahren nicht mehr!

Auch Leerverkäufer haben zuletzt ihre Positionen ausgebaut und massiv auf fallende Kurse gesetzt.

Kommt es in einem solchen Umfeld zu steigenden Kursen, kann die Rallye durch das falsch positionierte Bärenlager massiv befeuert werden.

Auch die laufende Quartalsberichtssaison gibt derzeit keine Hinweise auf eine größere Krise – im Gegenteil. Die Bank of America veröffentlicht regelmäßig Analysen zum Verlauf der Berichtssaison.

In einer Meldung vom vergangenen Montag hieß es, dass inzwischen 25% der Unternehmen aus dem S&P 500 ihre Bücher geöffnet hätten. Davon haben 68% die Gewinnschätzungen und 75% die Umsatzschätzungen übertroffen. Beides liegt über dem historischen Durchschnitt.

Die Künstliche Intelligenz wird einen großen Bullenmarkt auslösen

Und noch ein Argument spricht für steigende Kurse: In der Börsengeschichte hat fast jede wichtige Technologie einen großen Bullenmarkt ausgelöst.

Beispiele sind die Elektrizität und die Goldenen Zwanziger Jahre, der Computer und der große Bullenmarkt Anfang der 1980er Jahre und das Internet und die Dotcom-Rallye Ende der 1990er Jahre.

Heute steht eine Technologie in den Startlöchern, die es mit den genannten Technologien locker aufnehmen kann: Künstliche Intelligenz wird unsere Welt nachhaltig verändern und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls einen langfristigen Bullenmarkt auslösen.

Für mich stellt sich nicht die Frage ob, sondern nur wann! Es ist gut möglich, dass es sehr bald losgeht oder dass wir uns mit den Anstiegen seit letztem Herbst bereits mitten in der KI-Hausse befinden.

Sollte es noch einmal zu größeren Kursrückgängen kommen, erwarte ich, dass unmittelbar danach der mehrjährige KI-Bullenmarkt beginnt.

Meine Empfehlung deshalb: Achten Sie darauf, dass Sie mit einem Einstieg in die laufende Rallye nicht zu lange warten. Wenn alle Probleme gelöst sind, die wir derzeit sehen, ist es an der Börse schon längst zu spät für einen Einstieg.