+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

2024 ist US-Wahljahr: So verläuft der DAX!

Inhaltsverzeichnis

Der DAX steht seit Jahresbeginn deutlich ins Plus. Bereits 11 Prozent! Wesentlich mehr als der Durchschnitt. Hier liegt der Mittelwert bei 7,56 Prozent – wenn wir uns die vergangen 15 Jahre ansehen.

Den größten Anstieg hatten wir bis April. Dann gab es eine kleine Konsolidierung und gestern gab es ein neues Allzeithoch.

DAX im Tageschart

Ein sauberer Anstieg. Lediglich die Kurslücke bei 17.250 Punkten fällt auf. Danach ging die Rallye richtig los. Mal sehen, wann dieses Gap wieder geschlossen wird. So wie es aussieht, müssen wir darauf noch eine Weile warten.

(Quelle: Aktienscreener.com)

Denn nicht nur der DAX zeigt Stärke, alle großen Indizes stehen nahe Bestmarken. Von NASDAQ 100 über Dow Jones bis hin zum S&P 500 – überall gibt es neue Allzeithochs. Eigentlich ganz normal in einem US-Wahljahr. Auch wenn der steilste Anstieg dann meist nach der Wahlentscheidung folgt.

Doch nicht alle Charts sind mit grünen Kerzen gepflastert. Der NASDAQ Transportation Index und auch der NASDAQ 100 Tech Sektor zeigen keine Rekorde. Der Tech Sektor ist davon nicht weit entfernt. Beim Transportation Index sieht es dagegen wesentlich schlechter aus. Der steht 10 Prozent unter den Hochs von Ende März und zeigt deutliche Schwäche.

Einige Analysten behaupten, der Transportation Index sein ein Vorläufer zur Börse. Doch meiner Meinung nach war das einmal. Wenn ich den Index mit dem DAX übereinanderlege, sehe ich da keine Unterschiede. Als Frühwarnsystem ist der Transportation Index also ungeeignet. Allerdings fällt es aktuell natürlich schon auf, dass sich dieser Index so komplett anders als der restliche Markt bewegt.

DAX in US-Wahljahren

Hier sehen Sie den durchschnittlichen Jahresverlauf des DAX der 4 US-Wahljahre (2012, 2016, 2020 und 2024). Wir befinden uns aktuell wieder in einem, deshalb lohnt sich der Blick darauf.

Das Tief im März haben wir dieses Jahr ausgelassen. Nach dem kleinen Rücksetzer geht es normalerweise fast nur noch bergauf. Es gibt noch einen Knick Ende Oktober. Dort sind die Wahlen gepaart mit Ungewissheit.

(Quelle: Seasonax.com)

Doch selbst als Überraschungssieger Trump vor 8 Jahren die Wahl gewann, stiegen die Kurse im Anschluss. Egal welcher der beiden Senioren dieses Jahr das Rennen macht, nach der Entscheidung können wir in den meisten Fällen mit einer Rallye rechnen.

Fazit

US-Wahljahre sind bullisch. Auch für den DAX. 2008 gab es ein Minus – verursacht durch die Schuldenkrise. 2000 gab es ein Minus – verursacht durch die geplatzte Dotcom-Bubble. Abgesehen von solchen Ausnahmen legt der DAX oft zweistellig zu.

Somit sind wir heute schon im Soll. Mal sehen, was uns bis Ende des Jahres noch erwartet.