MenüMenü

DAX 40 : Kommt die Commerzbank zurück in den Dax?

Es war einer der größten Skandale der Dax-Geschichte: Der Zahlungsdienstleister Wirecard, erst 2018 in die erste Börsenliga aufgestiegen, hatte im Frühjahr Bilanzfälschungen im großen Stil einräumen müssen. Die Luftbuchungen beliefen sich auf satte 1,9 Milliarden Euro, kurz darauf meldete das Unternehmen Insolvenz an, gegen ehemalige Verantwortliche laufen strafrechtliche Verfahren.

Peinlich war das Ganze auch für die Deutsche Börse: Aufgrund der bisherigen Regularien verblieb die Wirecard Aktie auch nach der Firmenpleite noch monatelang im Leitindex und wurde dort zum Spielball von Spekulanten.

Deutsche Börse zieht Konsequenzen aus Wirecard-Skandal

Der Vorfall warf ein schlechtes Licht auf den deutschen Finanzmarkt. Nun zieht die Deutsche Börse Konsequenzen und stellt ihr überarbeitetes Regelwerk vor. Dass dieses unter dem Eindruck des Wirecard Skandals entstanden ist, wird an mehreren Stellen erkennbar: So sind sämtliche Dax-Firmen künftig verpflichtet, Quartals- und Jahresbilanzen vorzulegen. Geschieht dies nach 30-tägiger Verzugsfrist nicht, fliegt das Papier umgehend aus dem Dax.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz