MenüMenü

DAX 40 : Dax wächst auf 40 Titel und bekommt neue Regeln

Die Dax-Familie bekommt neue Regeln – und der Leitindex wächst. Ab dem 20. September wird das wichtigste deutsche Börsenbarometer von 30 auf 40 Werte ausgeweitet. Es ist die tiefgreifendste Veränderung in der mehr als 30-jährigen Geschichte des Dax.

Verschärfte Regeln gelten nicht rückwirkend

Verschärft werden zudem die Vorgaben, die alle (neuen) Dax-Unternehmen von nun an erfüllen müssen. Dazu zählt etwa eine regelmäßige und pünktliche Vorlage von Quartals- und Jahresbilanzen, aber auch das Vorweisen von mindestens zwei Jahresgewinnen in Folge.

Letzteres wäre für einen der jüngsten Dax-Aufsteiger „Delivery Hero“ ein Ausschlusskriterium gewesen: Der Essenslieferant mit Sitz in Berlin, der sein Deutschlandgeschäft bereits vor einigen Jahren an den Konkurrenten Lieferando verkauft hat und somit im Heimatmarkt gar nicht mehr selbst aktiv ist, schreibt zwar hohe Umsätze, unterm Strich aber Verluste. Dennoch sollen die neuen Regelungen nicht rückwirkend angewendet werden, Delivery Hero bleibt also auch weiterhin dem Dax erhalten.

Deutsche Börse zieht Konsequenzen aus Wirecard-Skandal

Die Zusammensetzung des Leitindex wird künftig jedoch nicht nur einmal, sondern zweimal jährlich turnusmäßig überprüft – im September und zusätzlich auch im März. Maßgeblich für die Aufnahme in den Dax ist außerdem nur noch die Marktkapitalisierung, nicht aber der Börsenumsatz.

Mit den grundlegenden Neuerungen reagiert die Deutsche Börse direkt auf den Wirecard-Skandal, der die Aktienlandschaft im vergangenen Jahr aufgerüttelt hatte: Mehrfach hatte der Finanzdienstleister die Vorlage seiner Geschäftszahlen verschoben (was nach den neuen Regeln nur noch einmalig in begründeten Ausnahmefällen für 30 Tage zulässig wäre), schließlich wurden jahrelange Luftbuchungen bekannt, das Unternehmen musste Insolvenz anmelden, hochrangige Manager wurden verhaftet oder haben sich ins Ausland abgesetzt.

Wirecard-Skandal hat Dax-Image angekratzt

Die Wirecard Aktie wurde innerhalb kürzester Zeit vom Hoffnungsträger zum Penny Stock – und wurde trotz der Pleite noch mehrere Monate im Dax mitgeschleift, weil die Regularien einen solchen Fall schlichtweg nicht vorgesehen hatten.

Das Ganze kratzte erheblich am Image des deutschen Finanzplatzes und der Deutschen Börse, sodass man nicht umhinkam, fundamentale Neuerungen zu entwickeln. Das ist nun geschehen und der Effekt wird schon bald sichtbar werden.

Aus 30 mach 40: Mehr Diversifizierung, weniger Volatilität

Mit der Erweiterung auf 40 Dax-Werte wird der Leitindex diversifiziert, künftig sind mehr Branchen vertreten als bisher, sodass die Breite der deutschen Wirtschaftslandschaft besser abgebildet wird. Zudem wird der größere Index weniger schwankungsanfällig, weil Ausschläge von Einzelwerten weniger stark ins Gewicht fallen.

Kritiker bemängeln indes, dass die Dax-Erweiterung zu Lasten des MDax geht: Der Index der mittelgroßen Werte schrumpft parallel von 60 auf 50 Titel und verliert zugleich seine 10 stärksten Zugpferde.

Das sind die Neuen im Dax

Inzwischen ist auch bekannt, welche Unternehmen von der zweiten Reihe in die erste Liga wechseln werden: Airbus, Zalando, Siemens Healthineers, Symrise, HelloFresh, Sartorius, Porsche, Brenntag, Puma und Qiagen dürfen sich künftig Dax-Konzern nennen.

Für Anleger, die über Fonds oder ETFs in den Dax investiert haben, besteht kein Handlungsbedarf: Die Anpassungen im Portfolio werden automatisch vorgenommen. Wer sein Depot hingegen eigenständig managt und auf Einzelwerte setzt, muss nun entsprechend nachkaufen.

DAX Zeitung – skywalker_ll ado

DAX Analyse: Neue Rekordhochs, aber…Gerade erreichte der DAX neue Rekordhochs. Doch das ist kein Grund zum Jubeln, sondern zur Vorsicht. Hier die Gründe.  › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz