+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Mercedes Benz: Zahlen kommen gut an, Analysten begeistert

Inhaltsverzeichnis

Es ist schon wirklich erstaunlich, wie so manches Unternehmen sich seinen Weg durch die Krise bahnt. Ob Corona, Lieferkettenprobleme oder Chipmangel – das scheint derzeit die Aktie von Mercedes Benz relativ wenig zu tangieren.

Umstrukturierungen und Zahlen kommen an der Börse an

Umbenannt von Daimler wieder zurück zu alten Ufern in Mercedes Benz, der Trennung von der LKW- und Bussparte und eine eindeutige Fokussierung im Kerngeschäft auf Plug-In und Elektromobilität und das alles im Luxussegment, scheint der Börse zu gefallen.

Weiterhin kamen auch die vorläufigen Zahlen bei Analysten und Aktionären gleich gut an und sorgten beizeiten sogar für eine kleine Überraschung.

Bei Betrachtung des Gesamtjahres 2021 kann somit die neu benannte Mercedes-Benz Cars & Vans Group, vor Zinsen und Steuern einen bereinigten Gewinn von immerhin 14 Mrd. Euro ausweisen und das bei einer Umsatzrendite von 12,7%.

Analysten heben ihre Daumen

Kein Wunder also, das nach so guten Zahlen viele der beobachtenden Analysten ihre Kursziele nach oben hin angepasst haben.

Äußerst begeistert zeigte sich zum Beispiel das Team der HSBC, die ihr Kursziel von 80 Euro auf 90 Euro anpassten oder auch die Credit Suisse, die ihre Bewertung der Aktie auf „outperform“ und dem gleichen Kursziel von 90 Euro verkündeten.

Wenn man zusätzlich bedenkt, dass die Papiere noch im März 2020, auf der Höhe des Corona-Crashs bei 18,45 Euro lagen und am vergangenen Freitag bei 75,10 Euro aus dem Handel gegangen sind, dann ist das schon eine sensationelle Performance in absolut kürzester Zeit.

International läuft es rund

Der Plan von Mercedes Benz, besonders das Luxussegment zu bedienen, scheint sich immer mehr auszuzahlen, vor allem international.

Für betuchte Käufer in Asien, der USA und vor allem den Arabischen Emiraten ist es ein absolutes „Muss“ ein Fahrzeug mit Stern, eine Luxuskarosse a la S- Klasse oder auch dem neuen EQS zu fahren und zu zeigen.

Dahingehend scheint auf Mercedes Benz auch immer noch der alte Gradmesser „Made in Germany“ als Kompliment und Garant für Innovation, Technik und außergewöhnlichen Karosseriebau zu gelten.

Auf dem richtigen Weg – auch zur Freude der Aktionäre

Frei nach dem Motto „Autos bauen können die Deutschen“, macht Mercedes Benz somit alles richtig und der Markt wird sich somit schon freudig auf die vollständigen Zahlen, diese Woche am 24. Februar freuen.

Die Vorstandschaft hat also mit der Abspaltung des Bus- und Truckgeschäftes sowie der internationalen Expansion und dem absoluten Fokus auf Luxuskarossen den richtigen Weg eingeschlagen, um nicht nur die Besitzer einer „Prachtkutsche mit Stern“, sondern auch die eigenen Aktionäre zu begeistern.