+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Baywa – Aktie nach starkem Jahresergebnis 2021 auf Allzeithoch

Inhaltsverzeichnis

Das Münchner Unternehmen Baywa, das längst nicht mehr nur im Freistaat Bayern sondern bundesweit und auch international aktiv ist, hat seine Wurzeln im genossenschaftlichen Landhandel. Es profitiert davon, dass alle drei Geschäftsbereiche in Branchen angesiedelt sind, die derzeit hohe Wachstumsraten vorweisen können: Energie mit Schwerpunkt regenerative Energien, Bau und Agrar.

Im Jahr 2021 hat das Unternehmen mit diesem Produktmix einen Umsatzsprung um 20,5 Prozent auf 19,8 Milliarden Euro erreicht, wobei der Bausektor mit einem Plus von 56 Prozent der Star unter den drei Säulen des Konzerns war. Schlusslicht war der Heizölhandel, der um ein Fünftel einbrach.

Gewinn je Aktie klettert um 147 Prozent

Der Ertrag konnte mit dem expansiven Geschäft locker mithalten: Das Konzernergebnis verbessert sich um 116 Prozent auf knapp 129 Millionen Euro, das Ergebnis je Aktie schnellte sogar um 147 Prozent auf 1,63 Euro empor. Bei der Dividende zeigt sich Baywa-Chef Klaus Josef Lutz dagegen gewohnt knausrig. Die Ausschüttung soll lediglich von 1,00 Euro auf 1,05 Euro zulegen. Dividendenschritte von jährlich 5 Cents sind bei der Baywa allerding schon lange Tradition.

Für 2022 ist Lutz zuversichtlich. Er rechnet damit, dass die hohe Wachstumsdynamik anhält und sieht kaum Auswirkungen durch den Ukraine-Krieg – wohl aber Preissteigerungen auf breiter Front. Die Lieferkettenprobleme sieht er aufgrund der breit gefächerten Beschaffung und Logistik als beherrschbar an. Insbesondere in dem seit 2009 bestehenden Bereich regenerative Energien erwartet der Baywa-Chef hohe Zuwachsraten, da die Kapazitäten in den in Eigenregie betriebenen Solar- und Windparks deutlich aufgestockt werden.

Seit Ende Februar ein Kursplus um fast ein Viertel

Die im SDAX vertretene vinkulierte Baywa-Namensaktie (WKN 519406) spiegelt das hohe Expansionstempo. Der Kurs ist im Vormittagshandel um knapp 6 Prozent auf ein neues Allzeithoch  von 45,45 Euro geklettert. Allein seit Monatsbeginn ist die Notierung um fast ein Viertel gestiegen. Alle drei seit Anfang Februar veröffentlichte Analystenstudien sehen Baywa als Kauf – allerdings liegen die Kursziele nach dem starken Anstieg der letzten Wochen nicht mehr weit oberhalb des aktuellen Niveaus.