+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Adidas-Aktie: Aufholjagd 2023 pausiert – darauf kommt es an

Adidas-Aktie: Aufholjagd 2023 pausiert – darauf kommt es an
David Bokuchava / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Die Adidas-Aktie kannte in den letzten Jahren – mit Ausnahme des Corona-Einbruchs im Frühjahr 2020 – eigentlich nur eine Richtung: nach oben. Doch im Jahr 2022 ging es für das Papier sehr weit in den Keller. Zwischenzeitlich betrug das Kursminus fast 60 Prozent und auf das Gesamtjahr gesehen war die Adidas-Aktie nach Vonovia der größte Verlierer im DAX.

Ein Personalwechsel brachte dann die vorläufige Kurswende: Nach Bekanntgabe, dass CEO Kasper Rorsted vom bisherigen Puma-Chef Bjørn Gulden abgelöst wird, kletterte die Adidas-Aktie innerhalb einer Woche um gut 40 Prozent. Auch der Start in das Börsenjahr 2023 ist geglückt – nun pausiert die Rally von Adidas bis auf Weiteres. Wovon hängt der weitere Kursverlauf ab?

Adidas mit schwachem Geschäftsjahr 2022

Erst im März 2023 werden die endgültigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2022 erwartet, doch die im November veröffentlichten Neunmonatszahlen haben bereits die Richtung vorgebeben: Während sich der Umsatz noch ordentlich entwickelt hat, ist der Gewinn beim DAX-Konzern eingebrochen. Im dritten Quartal ging der Nettogewinn von 479 Millionen Euro auf 66 Millionen Euro zurück.

Für das Gesamtjahr prognostiziert Adidas einen Gewinn von 250 Millionen Euro – die Schätzung lag ursprünglich bei 500 Millionen Euro. Neben hoher Kosten und schwächelnder Konjunktur haben den Sportartikelhersteller in 2022 mehrere Einmaleffekte belastet. Dazu gehören zum Beispiel das Ende der Zusammenarbeit mit Kanye West oder das wegfallende Russland-Geschäft.

Adidas und neu-CEO Gulden wollen in 2023 durchstarten

In 2023 soll dann die Trendwende gelingen. Der neue Vorstandsvorsitzende möchte einerseits Kosten einsparen – die Rede ist von einem Sparprogramm von 700 Millionen Euro. Andererseits soll auch das zuletzt schwache Geschäft in China neu aufgezogen werden. Da auch die starken negativen Einmaleffekte in diesem Jahr wegfallen dürften, sieht man bei Adidas durchaus Chancen für ein erfolgreiches Jahr.

Die Adidas-Aktie konnte zu Jahresbeginn von der positiven Stimmung am Gesamtmarkt profitieren und steht mit gut 16 Prozent im Plus. Das Aufholpotenzial ist weiterhin groß, wenn man die Kurse von mehr als 300 Euro im Sommer 2021 als Maßstab nimmt. Derzeit warten Anleger auf neue Impulse.

Adidas-Aktie bietet Chancen – darauf kommt es jetzt an

Für den Sportartikel-Giganten Adidas geht es in 2023 um viel. Nach einem sehr schwachen Jahr hat das DAX-Unternehmen den Kampf mit Dauer-Rivale Nike um die Position als größter Sportartikelhersteller vorerst verloren. Auch beim Konkurrenten Puma sah es in letzter Zeit besser aus als bei Adidas.

Die Adidas-Aktie hat jedoch zweifellos Potenzial. Der neue CEO muss nun liefern und einerseits das Geschäft ankurbeln und andererseits sparen. Kurzfristig dürften die Quartalszahlen und – für Anleger noch wichtiger – der Ausblick auf das Geschäftsjahr 2023 die Richtung vorgeben. Langfristig orientierte Anleger sollten die Adidas-Aktie daher nicht abschreiben.