+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Achtung! In Deutschland erodiert die Rechtssicherheit

Inhaltsverzeichnis

Falls Sie in den letzten Wochen die günstigen Kurse des Edelmetalls Silber nutzen wollten, um in Silbermünzen zu investieren, dürften Sie sich gewundert haben, dass der Preis bei den Münzen in letzter Zeit enorm angesprungen ist. Das hat aber nichts damit zu tun, dass Silbermünzen jetzt besonders knapp geworden sind. Sondern das ist die Folge einer Anordnung des Bundesfinanzministeriums (BMF), das mit der sogenannten Differenzbesteuerung eine jahrelang bewährte steuerliche Behandlung faktisch über Nacht gekippt hat. Das sorgt für weitreichende finanzielle Nachteile, sowohl für Anleger als auch für Edelmetallhändler.

Beim Verkauf konnten Edelmetallhändler seit dem Jahr 2014 die Differenzbesteuerung anwenden, wenn die Silbermünzen aus dem EU-Ausland importiert worden sind. Das betraf Münzen wie den Maple Leaf aus Kanada, den Känguru aus Australien, die Britannia aus Großbritannien oder den Krügerrand aus Südafrika. Der Vorteil war, dass diese nur mit 7% Einfuhrumsatzsteuer belastet wurden, während Münzen aus dem EU-Ausland mit 19% besteuert wurden.

Das BMF hat diese Praxis nun als unzulässig eingestuft, wodurch die Einfuhrumsatzsteuer faktisch auf 19% erhöht wird. Das ist eine Steuererhöhung von über 171%! Die Branche der Edelmetallhändler ist regelrecht geschockt, viele haben umgehend ihre Verkaufspreise erhöht. Es stehen sogar Steuernachzahlungen für die vergangenen Jahre im Raum, die für viele Anbieter aus Deutschland existenzbedrohend wären.

Gravierende Auswirkungen auf den Markt für physische Edelmetalle

An der hohen Attraktivität von Silber-Investments und den damit verbundenen großen Kurschancen ändert diese doch sehr negative Steuerentwicklung selbstverständlich nichts. Silberkäufe über intelligente und wirkungsvolle Wege und Strukturen wie ich diese im Rahmen von „Kapitalschutz vertraulich“ empfehle werden jetzt noch attraktiver. Auch klassische, mit wenig Aufwand gegossene Silberbarren ab einem Kilo gewinnen aktuell aufgrund der geringeren Herstellungskosten und des niedrigeren Aufgelds stark an Bedeutung.

Die Gattung der geprägten und bei Anlegern bis vor kurzem noch so beliebten Silbermünzbarren und Barrenmünzen dürfte hingegen vom großen Edelmetall-Anlagemarkt in Deutschland weitestgehend verschwinden und nur noch bei Sammlern auf Nachfrage treffen.