+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

2G Energy: Die günstige Wasserstoff-Alternative

Inhaltsverzeichnis

Wollen Sie in den Wasserstoffboom investieren, aber reine (und kleine) Wasserstoffwerte wie Ballard Power oder Nel sind Ihnen zu riskant? Dann rate ich Ihnen dazu, auf Unternehmen zu schauen, die neben ihrem erfolgreichen Stammgeschäft gerade eine Wasserstoffsparte aufbauen. Eines davon – aus Deutschland – möchte ich Ihnen heute vorstellen.

Kurzportrait 2G Energy

Die 2G Energy AG aus Heek, nahe Münster, ist mittlerweile zu einem der weltweit führenden Anbieter für Blockheizkraftwerke (BHKW) aufgestiegen. In diesem Zukunftsbereich deckt 2G Energy die gesamte Wertschöpfungskette von der Herstellung über die Planung bis hin zur Installation und Wartung der mit Erdgas, Biogas und auch Wasserstoff betreibbaren BHKW ab.

BHKW besitzen gegenüber Solar- und Windenergie einen wichtigen Vorteil: Sie sind dank ihres stetigen Stromertrags grundlastfähig, da sie eine konstante Mindestleistung an Energie erzeugen.

Quartalszahlen: Starkes Wachstum im dritten Quartal

Die Zahlen zum dritten Quartal fielen erneut stark aus: 2G Energy steigerte seinen Umsatz um +49% auf 76,8 Mio. Euro. Bei den Neuanlagen lag das Wachstum bei +60%, im Servicegeschäft bei +44%. Der operative Gewinn legte um satte +250% auf 3,5 Mio. Euro zu.

Für das Gesamtjahr peilt das Unternehmen weiterhin einen Umsatz zwischen 290 und 310 Mio. Euro an. Nach dem bislang starken Jahr ist davon auszugehen, dass es ein Umsatz am oberen Ende dieser Spanne wird.

Anhebung der Langfrist-Ziele

Das Management sieht das Unternehmen als Profiteur der dauerhaft erhöhten Energiepreise und eines beschleunigten Aufbaus einer Wasserstoffwirtschaft an und erhöhte daher seine langfristigen Prognosen. Ursprünglich hatte das 2G-Management die Marke von 400 Mio. Euro Jahresumsatz erst für das Jahr 2026 anvisiert. Jetzt soll es bereits 2024 fast so weit sein. Statt 330 Mio. Euro erwartet 2G Energy für 2024 nun 390 Mio. Euro Umsatz.

Was das Management zusätzlich optimistisch stimmt, ist zum einen der Auftragsbestand, der seit Monaten durchgängig über 200 Mio. Euro liegt. Zum anderen trägt inzwischen auch das Servicegeschäft für bestehende Anlagen im In- und Ausland nennenswert zum Wachstum bei.

Wasserstoff-BHKW treiben das Wachstum an

Der Wachstumshebel bleibt die Wasserstoff-BHKW. Nachdem die Nachfrage nach „H2-ready“-Anlagen (also BHKW, die auf Wasserstoff-Versorgung umgestellt werden können) immer größer wurde, hat 2G Energy im laufenden Geschäftsjahr bereits auch schon vier Anlagen verkauft, die ausschließlich mit Wasserstoff betrieben werden. Weitere Projekte sind – nach Angaben des Managements – in Verhandlungen.

Erheblich niedrigere Bewertung im Vergleich zu reinen Wasserstoff-Werten

Die Aktie hat sich im laufenden Jahr erheblich besser als andere Wasserstoff-Werte geschlagen. Was weiterhin für die Aktie spricht, ist die erheblich niedrigere Bewertung im Vergleich zu reinen Wasserstoff-Werten. Der aktuelle Börsenwert von 2G Energy von gut 400 Mio. Euro liegt gerade einmal beim 1,3-Fachen des für 2022 erwarteten Umsatzes. Andere Wasserstoff-Aktien sind mit dem 10-, 20- oder gar 30-Fachen des Jahresumsatzes bewertet. Hinzu kommt: 2G Energy erwirtschaftet dank seines soliden Stammgeschäfts seit Jahren Gewinne, während viele reine Wasserstoff-Werte noch auf Jahre hinaus rote Zahlen verbuchen werden.