+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Deutsches IT-Unternehmen trotzt der Tech-Krise

Inhaltsverzeichnis

Für die großen US-Tech-Konzerne wie Apple oder Microsoft war 2022 kein gutes Jahr. Binnen kurzer Zeit hatten die Börsenstars der letzten Jahre Billionenwerte an der Börse verloren.

Die Hiobsbotschaften häuften sich, was für große Nervosität in Anlegerkreisen sorgte. Viele erinnerten sich an das Jahr 2000, als der Markt für überbewertete Tech-Aktien über Nacht zusammengebrochen war.

Experten sind jedoch der Meinung, dass die Unternehmen heute – anders als im Jahr 2000 – auf solideren Füßen stehen. Analystin Laura Matin rät auf tagesschau.de sogar, den Moment für den Einstieg in den Tech-Aktienmarkt abzupassen.

Warum das deutsche IT-Unternehmen Adesso anders ist

Darüber hinaus gibt es auch Tech-Unternehmen, an denen das Chaos der Branche einfach abperlt. Zum Kreis der Glücklichen zählt beispielsweise der S-DAX-Konzern Adesso (WKN: A0Z23Q). Das IT-Unternehmen aus Dortmund steigerte in den letzten 15 Jahren jedes Jahr seinen Umsatz und freute sich in den letzten 11 Jahren kontinuierlich über eine Gewinnsteigerung. Der Erfolg der Firma spiegelt sich natürlich auch in der Aktie wider. Diese steht mit Blick auf die vergangenen Jahre mit +2.000 % im Plus. Zum Vergleich: Die Apple-Aktie hat nur halb so viel Rendite gemacht.

Chart Adesso, Quelle: Aktien Screener Investor Verlag

Als IT-Dienstleister hat sich Adesso auf Beratungen für Unternehmen rund um das Thema Digitalisierungen spezialisiert. Zum Alltag der Firma gehört beispielsweise, den Online-Shop von Playmobil neu aufzustellen oder bei BMW die agile Arbeitsweise voranzutreiben. Dabei stellt Adesso vor allem den deutschen Markt in den Fokus. Rund 80 % des Umsatzes stammen aus dem Heimatmarkt.

Neben den Beratungen gehört auch der Verkauf eigener Software zum Geschäft. Abnehmer sind sowohl Konzerne als auch öffentliche Einrichtungen sowie Verbände. Zu den umsatzstärksten Software-Kunden zählen Versicherungen, Banken und Finanzdienstleister.

Adesso-Aktie überließ die Verluste den anderen

Das fast abgelaufene Jahr wird wohl (mal wieder) ein Rekordjahr werden, nach drei Quartalen lag der Umsatz bereits bei 654 Millionen Euro und damit +32 % im Plus im Vergleich zum Vorjahr. Am Jahresende werden insgesamt 850 Millionen Umsatz erwartet und einige Analysten glauben, diese Prognose könnte noch übertroffen werden.

Für weitere Umsatzsteigerungen sollen Zukäufe sorgen. Im Sommer hatte Adesso SAP Analytics übernommen und so namhafte Kunden wie die Deutsche Post, Adidas und Airbus hinzugewonnen. Weitere Übernahmen sind geplant, zum Beispiel die zweier österreichischer Konkurrenten.

Nicht ganz perfekt, aber 50 % Wachstumspotenzial

Zur Finanzierung der Übernahmen sammelt Adesso in der Regel neues Kapital an der Börse ein, was für Investoren nicht so optimal ist. Zudem ist die Dividende mit einer Rendite von gerade einmal 0,5 % eher enttäuschend.

Für eine Investition in Adesso sprechen jedoch die hohe Verlässlichkeit und die starke Performance während der Krise. Adessos Börsenwert liegt bei 800 Millionen Euro. Das entspricht dem 26-fachen des erwarteten Gewinns. Das ist natürlich alles andere als günstig, aber zahlreiche Analysten sehen das Kurspotenzial trotzdem noch bei mehr als 50 %.