MenüMenü

Aktien : Der deutsche Pionier der Energiewende investiert in Wasserstoff

Die Weltklimakonferenz in Glasgow ist, wie zu erwarten mit einem für Klimaaktivisten enttäuschenden Kompromiss zu Ende gegangen ist, wurde erstmals der Ausstieg der Kohleenergie beschlossen.

Erstmals Ausstieg aus der Kohleenergie beschlossen

China und Indien haben zwar in letzten Minute im Abschlussprotokoll auf „Phase-down“ statt „Phase-out“  bestanden (was auslaufen statt stoppen bedeutet), dennoch kann man dies als Erfolg werten. Denn die Staaten in Glasgow haben sich gleichzeitig auf das Ende der staatlichen Subventionen für fossile Energie verständigt.

Trotz Kompromiss ist das ein Aufbruchsignal

Die Verwässerung des Kohleausstieg ist ohne Zweifel eine Enttäuschung. Dennoch hat es eine gemeinsame Entscheidung gegeben. Zum Verständnis: Nur ein Veto hätte gereicht, um die gesamten Verhandlungen zum Scheitern zu bringen. Das ist zum Glück nicht passiert, und deshalb geht von Glasgow ein Aufbruchsignal aus. Und das hat Auswirkungen auf die Rohstoffe, die bei der Bekämpfung des Klimawandels jetzt in den Fokus rücken. Und da gehört auch Wasserstoff.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
vm_experte
Volkmar Michler

Volkmar Michler ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz