MenüMenü

Dax 30: Macron gewinnt, Dax verliert

Was ist da los an den Börsen? Macron wird neuer französischer Präsident. Das Schreckgespenst einer rechten Le Pen ist verjagt. Doch der Dax fällt unter 12.700 Punkte.

Die Menschen jubeln, die Börse noch nicht

Ich gebe zu, ich habe gestern Abend mitgefiebert. Schon gegen 19.30 Uhr hat das belgische Fernsehen eine erste Hochrechnung veröffentlich: 60 zu 40 für Macron. In Frankreich ist das verboten. Erste Zahlen dürfen erst um 20 Uhr veröffentlicht werden.

Und die kamen dann auch. Im TV-Sender France 2 wurden die letzten Sekunden rückwärts gezählt, genauso im Sprechchor auf dem Platz vor dem Louvre. Dann brach unter den Tausenden Menschen der Jubel los.

Jünger als Napoleon

Hier war deutlich zu spüren: Das ist ein historischer Moment. Auch in den amerikanischen Medien wird der Sieg von Macron als historisch bezeichnet.

So jung ist noch kein Mensch in der Geschichte Frankreichs Präsident geworden. Napoleon war 40 als an die Macht kam. Vor einem Jahr hat Macron erst seine Bewegung En Marche! gegründet.

Aus der Bewegung muss schnell eine Partei werden

Die muss sich jetzt schnell zu einer richtigen Partei formieren. Und das ist das Problem. Da kann auch die perfekte Inszenierung des gestrigen Wahlabends nicht darüber hinwegtäuschen: Nach der Wahl ist vor der Wahl.

Aufgrund des veralteten französischen Wahlsystems stehen schon im Juni Parlamentswahlen an.

Aktienmarkt

Der DAX ist charttechnisch totDer DAX ist unter 12.400 gefallen und hat damit seinen Aufwärtstrend gebrochen. Warum ist es wichtig, dass die Börse auch einmal fällt? › mehr lesen

Parlamentsmehrheit für Macron im Juni nicht sicher

Auch wenn es die Macron-Bewegung schafft, auf die Schnelle in jedem Wahlbezirk einen Kandidaten aufzustellen, ist eine Parlamentsmehrheit nicht sicher. In Frankreich sind Koalitionen nicht üblich, Kompromisse und Dialogfähigkeit im Gegensatz zu Deutschland nicht besonders ausgeprägt.

Vielleicht kann es der junge Macron als Präsident besser machen. Genau deshalb reagiert die Börse ernüchtert – nachdem der Dax allerdings auf ein neues Rekordhoch gestiegen ist.

Macron hilft Le Pen – in fünf Jahren

Und dann gibt es noch einen weiteren Punkt, die ich in Frankreich immer wieder höre, sowohl von links als auch von rechts. Die Befürchtung ist: Wenn es auch Macron nicht schafft, den Reformstau in Frankreich zu lösen, wird Le Pen in fünf Jahren endgültig an die Macht kommen.

Dann steht der Dax aber vielleicht schon bei über 20.000 Punkten und kann ruhig noch einmal korrigieren.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
vm_experte
Volkmar Michler

Volkmar Michler ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volkmar Michler. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz