MenüMenü

Dax 30: DAX-Aktien: 2016 wurde gut verdient – 2017 wird noch besser!

Als ich in der vergangenen Woche die neuen Allzeithochs als Kaufgelegenheit bezeichnete, kommentierte ein Zuschauer bei Youtube: „nur Idioten gehen jetzt rein. Die Aktien sind heiß gelaufen, ich würde definitiv auf einen Rücksetzer warten… ob Langfristanleger oder nicht“.

Diese Meinung kann ein Anleger haben, teilen muss ich sie jedoch nicht. Ob Aktien heiß gelaufen sind oder nicht, erkennt niemand im Vorhinein.

Das erkennen Anleger immer erst hinterher, wenn die Aktien gefallen sind. Oder aber auch: Wenn sie gestiegen sind. Dann waren sie vorher offensichtlich nicht heiß gelaufen.

Doch dann ist es auch zu spät. Die Rendite ist verschenkt worden, wenn Sie aus Angst vor heiß gelaufenen Aktien NICHT gekauft hatten.

Ich lasse mich daher gar nicht verrückt machen und sehe jede Marktphase als Kaufgelegenheit an. Seit mehr als zwei Jahrzehnten bin ich jetzt an der Börse.

Dabei erlebte ich so viele Höhen und Tiefen mit, dass ich sie gar nicht mehr alle aufzählen kann. Und egal wann ich in der Vergangenheit Aktien kaufte: Heute habe ich dank Allzeithochs einen Gewinn.

Wenn Sie jetzt keine Kaufentscheidung treffen, tun Sie es nie – und verpassen die Gewinne!

Es gibt für Sie als Langfristanleger also massig Gründe, Aktien zu kaufen. Jede NICHT gekaufte Aktie ist eine verpasste Chance. Eine Chance, die Sie aus Angst verpassten.

Wenn Sie jetzt aus diesen oder jenen Gründen nicht kaufen, müssen Sie später eine Entscheidung zum Kauf treffen. Wenn Sie einmal Angst zulassen, werden Sie immer Angst haben und am Ende nie eine Kaufentscheidung treffen.

Dass keine 20% der Deutschen Aktien besitzen, zeigt, dass mehr als 80% aus Angst nie eine Kaufentscheidung trafen und sich daher eine der längsten Anstiegsphasen am Aktienmarkt aller Zeiten entgehen ließen.

Aktienhandel

Macron gewinnt, Dax verliertMacron wird neuer französischer Präsident. Doch der Dax fällt unter 12.700 Punkte. Was ist da los an den Börsen?  › mehr lesen

Eine sehr interessante Studie kam nun von Ernst & Young. Die haben sich die Ergebnisse der 15 DAX-Konzerne angesehen, die schon ihre Zahlen für 2016 meldeten. Mit Ausnahme der Deutschen Bank verdienten alle Geld.

Und zwar deutlich mehr als 2015. Der Vorsteuergewinn stieg im Durchschnitt um volle 15%. 15%, an denen natürlich auch Aktionäre beteiligt waren, sofern sie die Kaufangst überwinden konnten und kauften.

Die Beteiligung erfolgt entweder in Form von Kursgewinnen oder in den kommenden Wochen in Form ausgeschütteter Dividenden. Oft ist es auch eine Kombination aus beidem.

Und wenn Sie jetzt wieder nicht kaufen, weil die Aktien angeblich heiß gelaufen sind, dann stehen Sie vermutlich auch im kommenden Jahr wieder mit leeren Händen da.

Lassen Sie es nicht soweit kommen. Besiegen Sie Ihre Angst, greifen Sie bei gut aufgestellten, profitablen Aktiengesellschaften beherzt zu. Mehr als zwei Dutzend davon präsentiere ich Ihnen in meinem Klartext-Depot. Die 7 heißesten Aktien bekommen Sie sogar jetzt sofort als Download – natürlich gratis. Einfach hier klicken!

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Mick Knauff 72 04
Mick Knauff

Mick Knauff ist seit mehr als 20 Jahren an der Börse aktiv. Seit mehr als 15 Jahren begleitet er das tägliche Börsengeschehen journalistisch und war am Aufbau mehrerer Börsen-Nachrichtenredaktionen beteiligt.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Mick Knauff. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz