MenüMenü

Daimler Aktie: Daimler-Rekordbilanz spiegelt sich nicht im Kursverlauf

In Stuttgart hat man allen Grund zur Freude: 2016 lief es für Daimler richtig rund. Mit 3 Millionen Fahrzeugen verkaufte der Konzern im vergangenen Jahr so viele Autos wie nie zuvor – und zog damit auch an Konkurrent BMW vorbei.

Unterm Strich war es das erfolgreichste Geschäftsjahr in der Firmengeschichte von Daimler. Die interne Zielrendite von 10 Prozent wurde locker erreicht. 2,2 Millionen Pkw wurden von der Kernmarke Mercedes-Benz verkauft, das entspricht einer Steigerung um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Besonders gut verkauften sich Sportwagen, Smarts und SUVs, auch Transporter waren gefragt. Im Gegensatz dazu wurden vergleichsweise weniger Lkw verkauft, in diesem Bereich verbuchte Daimler einen Umsatzrückgang von 12 Prozent. Auch für das neue Jahr rechnet man hier mit einem weiteren Rückgang, der aber wohl durch die brummenden anderen Konzernsparten aufgefangen werden kann.

Schwerpunkte wenig überraschend

Der Blick in die Zukunft ist optimistisch, die Schwerpunkte wenig überraschend. Daimler setzt – ebenso wie die Konkurrenz – auf moderne Mobilitätskonzepte, alternative Antriebe und selbstfahrende, vernetzte Fahrzeuge.

Bei den Carsharing-Angeboten, bei denen Autos von den Kunden nicht mehr gekauft, sondern bei Bedarf gegen Gebühr zur Verfügung gestellt werden, will man bei Daimler jedoch genau beobachten, welche Konzepte sich perspektivisch durchsetzen werden, anstatt kurzfristigen Trends zu folgen.

Wesentlich deutlicher ist die Ausrichtung im Hinblick auf Elektromotoren. Hier gibt Daimler jetzt richtig Gas: Bis 2025 sollen zehn elektrisch angetriebene Fahrzeuge in Serie gehen, segmentübergreifend vom Smart bis zum SUV. Auch Lkw sollen langfristig mit E-Antrieb ausgestattet werden – immerhin werden sie in der Regel für die letzten Transportmeilen im Logistikgeschäft benötigt, die nicht selten auch durch Innenstädte führen. Gerade dort werden die Umweltauflagen jedoch immer weiter verschärft.

Wesentliche Herausforderungen sind – wie immer beim Thema Elektroantrieb – die Reichweite der Motoren und die Infrastruktur hinsichtlich der Ladestationen. Beides soll in den kommenden Jahren deutlich verbessert werden. Unklar ist jedoch weiterhin, wann sich der Wandel auch beim Kunden final durchsetzen wird.

Daimler Aktie weniger erfolgreich

Der Erfolg des vergangenen Jahres spiegelt sich jedoch nur bedingt im Kurs der Daimler Aktie wider. Zwar hat das Papier Stand heute auf Jahressicht um etwa 12 Prozent zugelegt, notiert aber deutlich niedriger als etwa 2015, als das Papier zeitweise noch über 90 Euro kostete. Inzwischen ist es für unter 70 Euro zu haben, nachdem es gerade in den vergangenen Wochen kurstechnisch wieder abwärts ging.

Die Einschätzungen der Analysten gingen nach der Bilanzpräsentation denn auch auseinander: Empfehlungen, die Daimler Aktie zu halten, waren zuletzt etwas stärker vertreten als die Kaufempfehlungen. Während Optimisten das Kursziel mehrheitlich zwischen 80 und 90 Euro ansetzten, sehen zurückhaltendere Beobachter das Papier eher bei 65 bis 80 Euro.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Felix Reinecke. Über 344.000 Leser können nicht irren.