MenüMenü

adidas Aktie: Adidas und der DFB weiterhin ein Team

Während der deutsche Leitindex Dax aktuell ein Jahresminus von rund 15 % aufgebaut hat, liegt die Adidas Aktie Jahresplus von über  6% deutlich vorne. Und der Konzern arbeitet daran, dass das so bleibt.

Kooperation mit dem DFB verlängert bis nach der EM 2024

Seit über 60 Jahren sind Adidas und der Deutsche Fußballbund ein Team, der Sportartikelhersteller ist der wichtigste Sponsor der Nationalmannschaft. Vor einigen Wochen wurde diese Partnerschaft für weitere 8 Jahre bis 2026 verlängert. Insbesondere für den deutschen Markt ist dieser Deal ein starkes Zeichen. Damit ist insbesondere die (Werbe-)Zeit bis zur Fußballeuropameisterschaft 2024 im eigenen Land und darüber hinaus gesichert.

Sportschuhe sind der Umsatztreiber bei Adidas

Das Geschäft mit Sportschuhen jeder Art sorgt bei dem Konzern mit einem Umsatz von jährlich alleine über 20 Mrd. Euro für etwa die Hälfte der Einnahmen. Adidas arbeitet mit Hochdruck daran, diese starke Marktposition in diesem Segment auszubauen und zu festigen.

Die Produktion wird digital

Nachdem man bereits personalisierte Schuhe im Angebot hat, will Adidas im kommenden Jahr erstmals in einzelnen Ländern und Shops Turnschuhe zum Ausdrucken anbieten. Aktuell laufen die entsprechenden Experimente. Ziel ist es dabei, einen Schuh zu schaffen, der individuell an die jeweiligen Bedürfnisse des Trägers angepasst werden kann.

Bericht zum dritten Quartal wird am 07.11.18 veröffentlicht

Hohe Marketingaufwendungen haben sich bereits in den Zahlen zum zweiten Quartal ausgezahlt, dessen Zahlen die Schätzungen der Analysten deutlich übertroffen haben. Ein Kurssprung von rund 10 % war seiner Zeit die Folge. Einen solchen Kursschub kann man realistisch für die Zahlen des dritten Quartals nun nicht erwarten. Zentrale Wachstumsträger bleiben die Regionen Asien/China und Nordamerika sowie das Onlinegeschäft. Eine weitere Steigerung der operativen Marge erscheint realistisch.

Wandelanleihe zur Finanzierung von Aktienrückkäufen kritikwürdig

Aktienrückkaufprogramme kommen immer mehr in Mode. Der Vorstand von Adidas hat sich dazu ein mehrjähriges Rückkaufprogramm genehmigen lassen. Es läuft bis zum Jahr 2021 und erlaubt bis zu 1 Mrd. Euro dafür aufzuwenden. Unter anderem auch zur Finanzierung dieser Rückkäufe wurde Anfang Mai erfolgreich eine Wandelanleihe mit einem Nominalvolumen von 500 Mio. Euro begeben. Obwohl diese Vorgehensweise fragwürdig ist haben die Investoren das Vertrauen in den Konzern behalten.

Aktuelle Meinung der Aktien-Analysten

Analysten sind nach wie vor von Adidas überzeugt. Das durchschnittliche Kursziel wird mit ca. 226 Euro und damit rund 12 % über dem aktuellen Kurs angegeben. Seit über einem Jahr hat kein Analystenhaus die Aktie zum Verkauf gestellt. Die Kaufempfehlungen sind in dieser Zeit ganz deutlich in der Mehrheit.

Aufwärtstrend

Adidas – spielt weiter vorne mitDie Geschäfte laufen für Adidas seit mehreren Jahren hervorragend. Und es sind bisher keine konditionellen Schwächen auszumachen. › mehr lesen

Der kurzfristige Ausblick

Die Geschäftsaussichten für Adidas sind grundsätzlich positiv. Allerdings wird es immer schwieriger weitere Rekorde aufzustellen. Die nächsten sportlichen Großereignisse kommen und werden weiterhin die Umsätze und Erträge anfeuern. Der Konzern selber nennt als Ziele für das laufende Jahr einen Umsatzanstieg  von 10 % und eine Ergebnissteigerung von ebenfalls leicht über 10 %.

Beim Ertrag konnten im ersten Quartal die Zahlen überzeugen,  der Umsatz blieb allerdings hinter den Erwartungen zurück.

Resümee – Adidas bleibt im Spiel

Im aktuell schwächeren Marktumfeld hält sich die Adidas Aktien sehr gut. Der Konzern ist sehr gut aufgestellt. Das gilt sowohl für neue Technologien als auch in Sachen Nachhaltigkeit.

Insgesamt gute Voraussetzungen für eine weiterhin überdurchschnittliche Kursentwicklung.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Investor Verlag Logo

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Stefan Weidmann. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz