+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Das ist diese Woche los – darum sollten Sie am Ball bleiben

Inhaltsverzeichnis

Die in der vergangenen Woche gestartete neue Berichtssaison sorgt bislang für Rückenwind an den internationalen Aktienmärkten.

Laufende Berichtssaison sorgt für frische Impulse

Den Anfang machten dabei ganz traditionell die großen US-Banken, die nahezu in Gänze die Erwartungen der Analysten deutlich schlagen konnten.

Außerdem fielen diese Woche die Ergebnisse von Streaming-Riese Netflix ebenso deutlich besser aus als die vom niederländischen Konzern ASML.

Gestern waren Tesla und IBM an der Reihe

Gestern liefen die Zahlen von Tesla und IBM über den Ticker. Kurz zu den Ergebnissen: Trotz hoher Inflation und globaler wirtschaftlicher Sorgen hat US-Autobauer Tesla seinen Gewinn im dritten Quartal kräftig hochschrauben können und verdiente unterm Strich 3,29 Mrd. Dollar – also mehr als doppelt so viel wie im dritten Jahresviertel 2021. Die Erlöse stiegen um 56% auf 21,45 Mrd. Dollar, blieben jedoch hinter den Erwartungen zurück. Die Aktie gab nach.

IT-Urgestein IBM steigerte seinen Umsatz im Q3 trotz schwierigem Marktumfeld deutlich und die Erlöse kletterten überraschend um 6% auf 14,1 Mrd. Dollar. Der Betriebsgewinn sank um 1% auf 1,7 Mrd. Dollar, übertraf aber die Erwartungen.

Der Geschäftsbericht deutet auf eine robuste Nachfrage nach Cloud-Software und IT-Services hin – trotz aller gegenwärtigen Belastungsfaktoren. IBM hob seine Umsatzprognose für 2022 an. Die Aktie gewann nachbörslich rund 5%.

Dabei sein und bleiben ist aktuell wichtig

Derzeit bewegen sich die Aktienmärkte kurzfristig außerhalb jeglicher Logik. Und trotzdem gilt es, weiter die Nerven zu behalten und dabeizubleiben. Denn wie schon der inzwischen verstorbene Börsen-Altmeister André Kostolany in Krisenzeiten stets zum Besten gegeben hat:

„Wer Aktien nicht hat, wenn sie fallen, der hat sie in der Regel auch nicht, wenn sie steigen.“

Bedeutet also, man sollte einfach niemals gänzlich aus dem Markt draußen sein, sondern lediglich ab und an – am besten eben in Boomphasen – etwas mehr Cash aufbauen, um dann in Phasen wie diesen wieder günstig nachkaufen zu können.

Chancen nutzen – diese gibt es so weit das Auge reicht

In den letzten Wochen und Monaten sind vor allem auch Wachstumsunternehmen derart unter die Räder gekommen, dass in diesem Bereich wieder zahlreiche Chancen ergriffen werden können. Chancen, die sich langfristig auszahlen, und bei denen niemand nachhaltig sagen kann, wann wir diese in der aktuellen Form wieder sehen werden.

Selbst wenn ich damit an dieser Stelle nicht ausschließen möchte, dass es durchaus auch noch einmal weiter nach unten gehen könnte.

Es bleibt jedenfalls spannend – vor allem auch mit Blick auf die kommende Woche, wenn die großen IT-Giganten wie Microsoft, Alphabet, Amazon, Apple sowie Meta Platforms ihre Bücher öffnen.