+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Ciena – Starke Zahlen wegen nachlassender Lieferkettenprobleme

Inhaltsverzeichnis

Der Telekommunikationskonzern Ciena Corporation mit Sitz in Hanover im US-Bundesstaat Maryland übertrifft mit seinen Quartalszahlen bei Umsatz und Gewinn die Erwartungen. Die Aktie steigt kräftig.

Umsatz überrascht positiv

Im am 29. April 2023 abgeschlossenen zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2023 konnte Ciena den Umsatz gegenüber im Vorjahresvergleich um 19,3 Prozent auf 1,13 Milliarden US-Dollar steigern. Als maßgebliche Ursache dafür benennt Unternehmenschef Gary Smith eine fortgesetzte Verbesserung der Lieferketten-Situation in Verbindung mit einem hohen Auftragsbestand. Analysten hatten mit im Schnitt 1,09 Milliarden Dollar ein etwas schwächeres Ergebnis prognostiziert.

Ein Viertel mehr Umsatz bei Networking Platforms

Vor allem das Segment Networking Platforms zeichnet für das hohe Wachstum verantwortlich, denn hier erhöhte sich der Umsatz binnen Jahresfrist um 24,6 Prozent auf 914,9 Millionen Dollar. Der Anteil dieses zentralen Geschäftsbereichs am Konzernumsatz stieg damit von 77,3 auf 80,8 Prozent.

In den übrigen, deutlich kleineren Segmenten blieben die Umsätze hingegen ziemlich stabil. So ging es für die Platform Software and Services um 0,4 Prozent auf 69,4 Millionen Dollar nach oben und für den Bereich Blue Planet Automation Software and Services immerhin um 21,9 Prozent auf 20,6 Millionen Dollar. Das zweitgrößte Segment Global Services musste hingegen einen leichten Umsatzrückgang von 0,7 Prozent auf 127,8 Millionen Dollar verkraften.

Wachstum in allen Regionen

Den deutlich höheren Umsatz erwirtschaftete Ciena auf allen Märkten, auf denen der im S&P 500 notierte Konzern tätig ist. Überdurchschnittlich stark verbesserte sich die Region Asien-Pazifik mit einem Wachstum von 59,6 Prozent auf 164,9 Millionen Dollar, womit sich der Anteil am Gesamtumsatz im Vergleich zum noch von den chinesischen Corona-Maßnahmen geprägten Vorjahresquartal von 10,9 auf 14,6 Prozent erhöhte.

Damit liegt die Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika mit einem Umsatzplus von 19,5 Prozent auf 173,4 Millionen Dollar bei einem unveränderten Anteil von 15,3 Prozent nur noch leicht besser. Trotz eines Rückgangs von 73,8 auf 70,1 Prozent am Konzernumsatz blieb aber der amerikanische Kontinent mit Abstand der wichtigste Ciena-Markt, das Wachstum betrug hier 13,4 Prozent auf 794,4 Millionen Dollar.

Gewinnsprung um 40 Prozent lässt Aktie steigen

In Sachen Gewinn übertraf Ciena die Erwartungen der Experten sogar noch deutlicher als beim Umsatz. So sprang der bereinigte operative Gewinn (EBITDA) zum Vorjahr um 39,7 Prozent auf 180,6 Millionen Dollar nach oben, die bereinigte Bruttomarge erhöhte sich von 43,0 auf 43,7 Prozent und die bereinigte operative Marge von 11,3 auf 13,8 Prozent. Der bereinigte Gewinn je Aktie stieg um beinahe die Hälfte von 0,50 auf 0,74 Dollar und lag damit klar oberhalb der durchschnittlichen Analystenerwartungen bei 0,61 Dollar. Die Ciena-Aktie, die seit Jahresbeginn nicht mit dem Gesamtmarkt mithalten konnte und seitdem sogar leicht im Minus liegt, reagiert auf die guten Quartalszahlen im deutschen Nachmittagshandel mit einem Kursplus von über 4 Prozent auf etwa 46 Euro.