MenüMenü

Aktien : Chipmangel bremst Autoproduktion in Deutschland

Die Zahlen sind eindeutig. Die saisonbereinigte Zahl der produzierten PKWs ist im Mai im Vergleich zum Vormonat um fast 20% gefallen. Einen höheren Verlust verzeichneten die Exporte mit einem Minus von 27%. Das hat nichts mit einer fehlenden Nachfrage zu tun, sondern mit fehlenden Vorprodukten Trotz der bisher hohen Nachfrage wird die deutsche Industrie im zweiten und dritten Quartal wohl kaum einen erheblichen Beitrag für die Erholung der deutschen Wirtschaft beisteuern.

Pandemie stoppte die Autoindustrie

Auf den ersten Blick sehen die Zahlen des Verbands der Automobilindustrie (VDA) sogar richtig gut aus. Im Mai wurden in Deutschland 65% mehr Pkws produziert als im Vorjahr. Doch im letzten Jahr musste die Produktion aufgrund der Corona-Pandemie einen vollständigen Stop hinnehmen. An Hand dieses Beispiels sehen Sie, dass die saisonbereinigte Daten in der Regel zuverlässiger sind. Fakt: Nachdem pandemiebedingten Produktionsstopp bremst jetzt der der Chipmangel die Autoindustrie.

Erster Monat, in dem der Chipmangel voll zuschlägt

Der Mai ist somit der erste Monat, bei dem sich die Engpässe bei Computerchips und anderen Vorprodukten deutlich in den Produktionszahlen bemerkbar macht. In den vorherigen Monaten hatte sich die Produktion in dem seit 2018 bestehenden Abwärtstrend bewegt, doch jetzt lang die Produktion seit vergangenem Herbst leicht ersichtlich unter diesem Trend.

Autoproduktion wird in den nächsten Monaten kaum zulegen

In den folgenden Monaten wird die Autoproduktion keinen signifikanten Anstieg erreichen.  Vieles deutet daraufhin, dass die Engpässe noch eine Weile andauern werden. Nicht nur die Autoindustrie hat mit Chipmangel oder ähnlichem zu kämpfen, auch andere Industriesektoren sind durch Versorgungsprobleme bei Vorprodukten beeinträchtigt. Aus diesem Grund wird die Produktion in den kommenden Monaten nur langsam steigen.

Trotzdem wird es einen Aufschwung geben

Trotzdem erwarte ich für das zweite und dritte Quartal einen Aufschwung. Denn die Sektoren, die in den vergangenen Monaten besonders unter den Corona-Restriktionen gelitten haben, werden durch die zunehmenden Lockerungen profitieren.

Zulieferer des E-Autobooms machen schon jetzt das Rennen

In der aktuellen Umbruchphase der Autoindustrie ist derzeit nur schwer auszumachen, wer im Kampf um die besten E-Autos das Rennen machen wird. Klar ist nur: Der Abschied der Verbrenner ist nicht mehr zu stoppen. Er wird früher kommen, als viele Politiker und Autolobbyisten je für möglich gehalten. Mittlerweile kristallisiert sich aber heraus, wer bereits jetzt vom kommenden E-Autoboom profitieren wird – die innovativen Zulieferer, die sich schnell und flexible auf die sich ändernde Nachfrage umstellen können.

Börse

Die großen Favoriten für das WeihnachtsgeschäftDie Berichtsaison schreitet voran und das Jahresende rückt näher. Einige Titel gehören zu den Favoriten für eine Jahresendralley - so wie diese Aktie. › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
vm_experte
Volkmar Michler

Volkmar Michler ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz