+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Cenit: Deutliches Umsatz- und Gewinnwachstum

Inhaltsverzeichnis

In diesen Tagen legen einige (größere) Unternehmen bereits ihr Zahlenwerk für das 1. Quartal 2024 vor. Einige (kleinere) Unternehmen veröffentlichen derzeit aber noch ihr Zahlenwerk für 2023. Eines dieser Unternehmen ist der mittelständische IT- und Software-Spezialist Cenit.

Bevor wir gleich in die Zahlen für 2023 und die Prognose für das laufende Jahr einsteigen, möchte ich Ihnen kurz das Geschäftsmodell von Cenit vorstellen:

Cenit: Mittelständischer IT- und Software-Spezialist

Die 1988 gegründete und in Stuttgart ansässige Cenit AG gestaltet nach eigenen Angaben die nachhaltige Digitalisierung. Kunden verfügen mit Cenit an ihrer Seite über weitreichende Möglichkeiten zur Optimierung ihrer horizontalen und vertikalen Geschäftsprozesse. Innovative Technologien aus den Bereichen Product Lifecycle Management, Digitale Fabrik und Enterprise Information Management schaffen dafür die Basis.

Als ganzheitlich aufgestellter IT-Partner seiner Kunden über­nimmt Cenit die Verantwortung von der Beratung über die Einführung innovativer IT-Lösungen bis zum wirtschaftlichen Betrieb.

Cenit beschäftigt rund 900 Mitarbeiter, die weltweit Kunden aus den Branchen Automobil, Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, Werkzeug- und Formenbau, Finanzdienst­leistungen, Handel und Konsumgüter betreuen.

Signifikante Umsatz- und Ergebnissteigerungen

Blicken wir nun auf die jüngsten Zahlen: Cenit konnte den Umsatz im vergangenen Jahr trotz der an­hal­tend schwierigen konjunkturellen Lage in Deutschland sowie der zahlreichen geopolitischen Herausforderungen deut­lich um 13,9% auf 184,72 Mio. Euro steigern.

Der Rohertrag (Betriebsleistung abzüglich Materialaufwand) stieg um 20,2% auf 110,61 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte um 37,5% auf 16,41 Mio. Euro und das operative Ergebnis (EBIT) sogar um 46,2% auf 9,22 Mio. Euro.

Ebenfalls positiv: Der Auftragseingang stieg von 167,60 auf 196,08 Mio. Euro. Zugleich erreichte der Auftragsbestand per Ende 2023 einen neuen Rekordstand von 57,49 Mio. Euro. Mit einer Eigenkapitalquote von knapp 30% verfügt Cenit weiterhin über eine solide Bilanz. Weil das Unternehmen kräftig in weiteres Wachstum investieren will, wird die Dividende auf 0,04 Euro je Aktie gekürzt.

Positive Prognose für 2024 und darüber hinaus

Das Cenit-Management erwartet 2024 ein weiteres Jahr des Wachstums. Vor möglichen positiven Effekten durch Zukäufe wird ein Umsatz zwischen 195 und 202 Mio. Euro erwartet. Beim operativen Ergebnis rechnet Cenit aus heutiger Sicht mit einem Wert zwischen 11,7 und 12,2 Mio. Euro. Die operative Gewinnmarge (EBIT-Marge) wird demzufolge bei mindestens 6% erwartet.

Die Strategie 2025 sieht im kommenden Jahr einen Umsatz von 300 Mio. Euro vor (getrieben auch durch Übernahmen). Im Rahmen der Strategie 2025 will sich das Unternehmen auch als Top-Anbieter für hochleistungs­fähige Business-Software positionieren. Zudem soll das Geschäftsmodell weiter diversifiziert werden.

Meine Einschätzung: Wenn das Unternehmen seine Ziele 2024 und 2025 erreichen kann, winken deutlich höhere Kurse als aktuell.