+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Cava: Gelungener Börsenstart mit Potenzial

Inhaltsverzeichnis

Top oder Flop – das ist die große Frage, wenn ein Unternehmen an die Börse geht.

Wird die Aktie in naher Zukunft durch die Decke gehen und Ihnen als Anlegerin oder Anleger attraktive Gewinne ins Depot spülen? Oder wird die Aktie hinter den Erwartungen zurückbleiben und Ihnen Verluste bringen?

Warum Börsendebüts für Sie interessant sind

Ein Börsendebüt, auch als Initial Public Offerings (IPOs) bezeichnet, kann für Sie interessant sein, da Sie die Möglichkeit bekommen, frühzeitig in vielversprechende Unternehmen zu investieren, die bisher nicht an der Börse gehandelt werden. Das Interesse an einem neuen Unternehmen und die Nachfrage nach den Aktien können den Preis steigen lassen.

Börsendebüts gibt es allerdings viele und Sie wissen vielleicht nicht, wie Sie in einem so frühen Entwicklungsstadium die Spreu vom Weizen trennen.

Erfolgsversprechend klingt ein IPO, der vor zwei Wochen in den USA stattgefunden hat, nämlich der der Restaurantkette Cava. Das Unternehmen wurde bereits 2006 von drei griechischen Freunden gegründet und hat sich auf den Verkauf von Salaten beziehungsweise Bowls spezialisiert.

Bowls liegen im Trend und haben das Zeug für einen erfolgreichen IPO

Bowls liegen gerade sehr im Trend. Serviert wird meist buntes Gemüse in einer Schüssel, das mit Fleisch, Fisch oder Tofu kombiniert wird. Dazu gibt es ein leckeres Dressing und optionale Toppings. Der Clou: Bowls sind anpassbar und werden bei Cava im griechischen Stil angeboten.

Die Kombination aus Salat mit Falafel oder Pitabrot und Zaziki kommt gut an, 263 Cava-Läden sind seit der Gründung bereits eröffnet worden, in den nächsten 9 Jahren sollen viele weitere folgen. Cava möchte die Anzahl der Restaurants auf 1000 anheben und damit vervierfachen.

Cava glänzt mit hervorragenden Zahlen

Die Zahlen der Restaurantkette sind für ein Foodbusiness sehr beeindruckend. In den letzten sechs Jahren ist der Umsatz jährlich im Schnitt um 52 Prozent gewachsen. Damit ist Cava das erfolgreichste Restaurantunternehmen im Fast-Casual-Bereich. Interessant für Sie als Anleger ist auch, dass Cava nicht nur Geld verdient mit Bowls in den Restaurants, sondern zudem Dips und Soßen im Supermarkt verkauft.

Rechnen Sie den im Börsenprospekt ausgewiesenen Umsatz aufs Gesamtjahr hoch, könnte der Umsatz bis Dezember auf 660 Millionen Dollar ansteigen.

Gelungener Start

Der Börsengang war notwendig, um unter anderem die Investitionskosten für die neuen Restaurants zu meistern. Das Debüt ist ohne Frage geglückt. Der Kurs hat sich gleich am ersten Handelstag verdoppelt. Die Euphorie am Tag des IPOs ist jedoch immer mit Vorsicht zu genießen. Oft gibt es bereits am Folgetag ein böses Erwachen.

Für die Cava-Aktie ging es nach dem fulminanten Start ebenfalls bergab. Am Folgetag rutschte die Aktie 13 Prozent ins Minus. Ein Blick lohnt sich dennoch, denn die Aktie hat ohne Frage Potenzial.