+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Bill Ackman legt bei The Howard Hughes Corporation nach

Inhaltsverzeichnis

Heute berichte ich Ihnen wieder über auffällige Aktientransaktionen von Vorständen oder renommierten Hedgefonds. Denn wer sollte die zukünftige Entwicklung in den Firmen besser beurteilen können als die Vorstände oder Großaktionäre, die ganz nah am Puls der Zeit sind?

Aktientransaktionen dieser Personen können Ihnen wichtige Informationen liefern. Besonderen Informationsgehalt haben dabei die Aktienkäufe. Das hat einen einfachen Grund: Während es für Verkäufe vielfältige Gründe (z.B., dass ein Manager auch Liquidität für private Verpflichtungen benötigt) gibt, dürfte ­hinter massiven Aktienkäufen vor allem eines stecken: Die Intention Geld zu verdienen.

Anbei finden Sie drei Unternehmen, die in der vergangenen Woche durch interessante Insidertransaktionen aufgefallen sind:

The Howard Hughes Corporation

Bei der Aktie des Immobilienspezialisten The Howard Hughes Corporation gab es zuletzt größere Aktienkäufe: Der Großaktionär Bill Ackman erwarb mit seiner Investmentgesellschaft Pershing Square Holdings seit dem 10. April insgesamt 20.368 Aktien. Bei Kaufpreisen zwischen 74,69 und 74,95 Dollar je Stück musste der Insider für die Zukäufe 1,52 Millionen Dollar auf den Tisch legen. Nach den Käufen hält Pershing Square 16 Millionen Aktien, was rund 32% aller Stimmrechte. 

Die Howard Hughes Corporation ist ein Immobilienentwickler, der sich auf die Entwicklung von gemischt genutzten Immobilienprojekten in städtischen Gebieten konzentriert. Das Unternehmen erwirtschaftet Einkommen aus dem Verkauf von Immobilien, der Vermietung von Gewerbeflächen und der Bewirtschaftung von Immobilien.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr erwirtschafete der Konzern bei einem Umsatz von 1,60 Milliarden Dollar (+12,6% vs. 2021) einen Nettogewinn von 185 Millionen Dollar (+230% vs. 2021).

Domo

Bei dem US-Unternehmen Domo griffen im April gleich drei verschiedene Firmeninsider zu und legten sich Aktien ins Depot. Bei Kursen zwischen 13,84 und 14,42 Dollar erwarben der Gründer und Vorstand Joshua James, der Finanzvorstand David Jolley und der Director David Daniel insgesamt 132.284 Aktien. Der Gesamtwert der Transaktionen lag bei über 1,85 Millionen Dollar.

Domo betreibt eine Cloud-basierte Business Intelligence-Plattform in Nordamerika, Westeuropa, Kanada, Australien und Japan. Die Plattform verbindet den Geschäftsführer bis hin zum Mitarbeiter an der Front mit den verschiedenen Personen, Daten und Systemen in einem Unternehmen und ermöglicht ihnen den Zugriff auf Echtzeitdaten und -einblicke sowie die Verwaltung ihrer Geschäfte über Smartphones.

In 2022 kletterten die Umsätze um 19% auf 308,6 Millionen Dollar in die Höhe. Unter dem Strich verharrte Domo allerdings noch in der Verlustzone (-105,6 Millionen Dollar).

Donaldson

Bei der Firma Donaldson Company legte der Director Christopher Hilger nach und erhöhte seinen Aktienbestand um 67%. Hilger erwarb 3.186 Aktien zum Kurs von 62,76 Dollar das Stück. Entsprechend musste er für die Zukäufe 199.953 Dollar auf den Tisch legen.

Donaldson Company ist ein Hersteller von Luft- und Flüssigkeitsfiltrationssystemen, die in verschiedenen Branchen wie Luft- und Raumfahrt, Landwirtschaft, Bau, Energie, Lebensmittel und Getränke sowie Transport eingesetzt werden. Das Unternehmen generiert Einkommen durch den Verkauf von Filtrationsprodukten, Wartungs- und Reparaturdienstleistungen sowie die Entwicklung von kundenspezifischen Lösungen für spezifische Anwendungen.

Im letzten Geschäftsjahr erwirtschaftete der Konzern bei einem Umsatz von 3,30 Milliarden Dollar einen Nettogewinn in Höhe von 333 Millionen Dollar.