+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Bieterwettkampf um englische Hipgnosis eskaliert

Inhaltsverzeichnis

Um den angeschlagenen englischen Song-Rechte-Inhaber Hipgnosis Songs Fund Limited ist in der vergangenen Woche ein heißer Übernahmewettkampf entstanden. Am vergangenen Donnerstag (18.04.2024) hatte Hipgnosis bekannt gegeben, dass es einem Übernahmeangebot des Musikrechte-Unternehmens Concord Chorus Ltd zugestimmt hat.

Am Samstag (20.04.2024) teilte Hipgnosis mit, dass ihr die europäische Tochter des US-Finanzinvestors Blackstone ein höheres, nicht bindendes Übernahmeangebot unterbreitet hat.

Zwei Tage später gab Hipgnosis Songs Fund bekannt, dass es das unverbindliche Blackstone-Angebot seinen Aktionären empfehlen werde, wenn es denn zu einem verbindlichen Angebot kommen würde.

Bevor ich auf weitere Details des Bietergefechts eingehe, möchte ich Ihnen die beteiligten Firmen kurz vorstellen.

Die Unternehmen im Kurzporträt

Der Hipgnosis Songs Fund Ltd. ist die erste britische Investmentgesellschaft, die Anlegern ein Engagement in Songs und die damit verbundenen musikalischen Urheberrechte bietet.

Der Fokus des Unternehmens liegt im Aufbau eines diversifizierten Song-Portfolios, das Kataloge erwirbt, die auf weltweit erfolgreiche Hits basieren.

Aktuell besitzt Hipgnosis Songs Fund die Rechte an 65.000 Songs von weltbekannten Musikern wie z.B. Shakira, Red Hot Chili Peppers, Blondy, Journey und Neil Young. Die Aktien des 2028 gegründeten Unternehmens sind an der Londoner Börse notiert.

Hipgnosis hat aufgrund von internen Streitereien mit seinem Gründer Merck Mercuriadis und seinem Anlageberater, der Hipgnosis Songs Management Ltd, in den letzten Monaten vermehrt für negative Schlagzeilen gesorgt. Darunter litt auch der Kurs der Hipgnosis-Aktie.

Hipgnosis Songs Fund hat im Geschäftsjahr 2023, das am 31.03.2023 endete, einen Umsatz von 126,7 Mio. britischer Pfund (GBP – entspricht etwa 146,9 Mio. Euro) gemacht. Das waren gut 13% weniger als noch im Vorjahr.

Der in Nashville, Tennessee, ansässige Musikrechte-Inhaber Concord hält die Rechte von mehr als 1,2 Musikstücken. Das US-Unternehmen beschäftigt mehr als 650 Mitarbeiter und ist weltweit vertreten. Concord befindet sich in Privatbesitz.

Seit 2015 hat das Unternehmen mehr als 2,8 Mrd. USD an Kapital eingesetzt und mehr als 100 Transaktionen in den Bereichen Tonträger, Musikverlage und Theater durchgeführt.

Die in New York City ansässige Blackstone Group Inc. ist laut eigenen Angaben der weltweit größte alternative Vermögensverwalter mit einem verwalteten Vermögen (AUM) von mehr als einer Billion US-Dollar (USD). Auch Blackstone ist nicht börsennotiert.

Die konkurrierenden Übernahmeangebote im Detail

Am 18.04.2024 teilte Hipgnosis Songs Fund Limited in einer Pressenachricht mit, dass es mit der Concord Corus Ltd., einer Bietergesellschaft, die indirekt von Alchemy Copyrights LLC kontrolliert wird, eine Übernahmevereinbarung abgeschlossen hat.

Laut dieser Vereinbarung bietet Concord den Hipgnosis-Aktionären für jede ihrer Aktien 1,16 USD (entspricht 0,94 GBP) in bar. Das Barangebot bewertet Hipgnosis mit etwa 1,4 Mrd. USD bzw. 1,31 Mrd. Euro und beinhaltet eine Übernahmeprämie von 32%, bezogen auf den Schlusskurs der Hipgnosis-Aktie vom 17.04.2024.

Am 20.04.2024 teilte Hignosis mit, dass es ein viertes, nachgebessertes Übernahmeangebot von Blackstone Europe LLP erhalten habe. In diesem unverbindlichen Angebot bietet Blackstone den Hipgnosis-Aktionären für jede ihrer Aktien 1,24 USD (entspricht 1,00 GBP) in bar. Dieses Barangebot bewertet Hipgnosis mit etwa 1,5 Mrd. USD bzw. 1,51 Mrd. Euro.

So reagierte die Börse

Nach Bekanntgabe des Concord-Angebots am 18.04.2024 sprang der Kurs der Hipgnosis-Aktie an der Londoner Börse um stolze 30,5% auf 0,92 GBP in die Höhe. Damit lag der Kurs der Hipgnosis-Papiere nur noch knapp unter den von Concord gebotenen 0,94 GBP.

Am gestrigen Montag, dem ersten Börsentag nach Bekanntgabe des nachgebesserten Blackstone-Angebotes, stieg der Kurs der Hipgnosis-Aktie noch einmal deutlich an. Er lag bei Börsenschluss bei 1,026 GB und rangierte damit geringfügig über dem Blackstone-Angebot in Höhe von umgerechnet 1,00 GBP. Die Anleger spekulieren offensichtlich auf einer weiteren Eskalation des Bieterwettstreits.

So kann es weitergehen

Ob Concord sein Angebot tatsächlich noch einmal nachbessern, und damit eine weitere Runde im Bietergefecht einläuten wird, bleibt offen. Laut Presseinformationen soll Blackstone Hipgnosis noch in dieser Woche ein verbindliches Angebot unterbreiten.