MenüMenü

Aktien : Besser als Gold: LEGO

Am 28. Januar 1958 hat Godtfred Kirk Christiansen das Patent des LEGO-Steins angemeldet. Über 60 Jahre später ist LEGO nicht nur eines der beliebtesten Kinderspielzeuge überhaupt, sondern auch eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte. 2021 generierte das Unternehmen mit Sitz im dänischen Billund umgerechnet 8,5 Milliarden US-Dollar Umsatz und 2,6 Milliarden US-Dollar Gewinn – eine Steigerung von rund 62 Prozent gegenüber dem schon sehr starken Vorjahresergebnis.

Der Spielzeughersteller beschäftigt momentan über 24.000 Menschen und betreibt weltweit 832 eigene Stores – rund 165 davon wurden im letzten Jahr eröffnet. Ganze 40 Prozent aller LEGO-Stores sind in China zu finden – die Volksrepublik ist damit der größte Standort weltweit. Außerdem gibt es insgesamt vier LEGO-Freizeitparks. Aber das ist nicht alles, es gibt Filme, TV-Serien und Computerspiele mit LEGO-Figuren in der Hauptrolle. Schließlich haben viele popkulturelle Phänomene ihre eigenen LEGO-Sets – Beispiele hierfür sind Star Wars, die Simpsons oder Super Mario.

Der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens schließt soziales und ökologisches Engagement nicht aus. Mittlerweile hat LEGO seinen ersten komplett aus recycelten Materialien hergestellten LEGO-Stein entwickelt und nutzt nun Papier- statt Plastiktüten für die Bausets. Außerdem setzt sich das Familienunternehmen für Kinder weltweit ein. Im Rahmen des UNICEF Global Covid-19 Response hat LEGO rund 235 Millionen US-Dollar gespendet, um bedürftigen Kindern und Familien zu helfen.

dos_24.03.2022

Ausgesuchte Lego-Minifiguren und Bausätze sind eine wertvolle Anlageklasse

Lego kennen wir vermutlich alle als bunte Klemmbausteine aus unserer Kindheit. Das Wort Lego leitet sich aus dem dänischen „leg godt“ ab und bedeutet „spiel gut“. Nachdem Lego bereits im Jahr 1932 gegründet wurde, hat der dänische Gründer und Tischler Godtfred Kirk Christiansen am 28. Januar 1958 das Patent auf den LEGO-Stein angemeldet.

Das war der Ursprung einer einzigartigen Erfolgsgeschichte, die mittlerweile viele Nachahmer im Bereich der sogenannten Noppen- oder Klemmbausteine inspiriert hat. An das Original reicht allerdings kein anderer Hersteller heran. Vergleichbar mit Produkten von Apple, Porsche oder Rolex ist Lego in seinem Segment eine ebenso einzigartige wie begehrte Marke, die für Tradition, Qualität, aber auch Innovation steht.

Lego ist längst weit mehr als nur ein Spielzeug für Kinder, sondern eine lukrative Anlageklasse. Eine Studie der Higher School of Economics (HSE) kommt zu dem Ergebnis, dass ungeöffnete Lego-Sets eine durchschnittliche Preissteigerung von 11 Prozent pro Jahr aufweisen. Die Ersteller der Lego-Studie an der HSE haben 2.322 Lego-Sets untersucht, die zwischen 1987 und 2015 produziert wurden. Die Wirtschaftswissenschaftler berücksichtigten hierzu Informationen zu den Erstverkaufspreisen und die Ergebnisse von Online-Wiederverkäufen.

Ich investiere bereits seit einiger Zeit sehr erfolgreich und vor allem mit großer Freude in Lego-Minifiguren und ausgesuchte Lego-Sets. Für das große Preiswachstum bestimmter Sets gibt es vielschichtige Gründe. Spezielle Bausätze werden lediglich in begrenzten Mengen produziert.

Aktien

Booking Holdings profitiert vom Reise-Boom – jetzt einsteigen?Booking Holdings präsentierte starke Quartalszahlen - nach der Corona-Krise profitiert das Unternehmen wie kaum eine Aktie vom Reiseboom.  › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
miller01
Markus Miller

Markus Miller ist ein gefragter Experte, wenn es um das komplexe Thema internationale Vermögensstrukturierung und die globale Steuerung von Vermögenswerten geht.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz