+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Berichtssaison: Weihnachtsrally oder nicht?

Berichtssaison: Weihnachtsrally oder nicht?
©pictworks - stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Heute beginnt in den USA die Berichtssaison zum dritten Quartal 2022. Doch in diesem Herbst blicken Aktionäre noch etwas nervöser auf die Quartalszahlen. Nach einem bisher mehr als schwierigen Börsenjahr 2022 könnte die aktuelle Berichtssaison einen weiteren Dämpfer hinzufügen – oder eben positiv überraschen.

Berichtssaison: PepsiCo und Banken starten

Den Anfang macht heute der Getränkeriese PepsiCo. Am Freitag legen dann US-Großbanken wie JPMorgan Chase, Citigroup, Morgan Stanley oder Wells Fargo ihre Zahlen zum dritten Quartal vor. Besonders auf das Zahlenwerk von JPMorgan sollten Anleger ein Auge werfen. Denn die US-Bank gehört laut einer Bloomberg-Umfrage zu den Unternehmen, deren Ergebnisse in der aktuellen Berichtssaison am wichtigsten sind. 25 Prozent aller Befragten nannten JPMorgan.

Nur ein Unternehmen ist laut der Umfrage wichtiger: 60 Prozent der Befragten denken, dass Apple das wichtigste Unternehmen der aktuellen Quartalsberichte ist. Der Grund: Die Zahlen von Apple geben einen guten Hinweis über aktuelle Themen wie Lieferketten, Zinsanstiege oder die Verbrauchernachfrage. Apple wird am 27. Oktober seine Zahlen veröffentlichen.

Warum ist die aktuelle Berichtssaison so wichtig?

In der aktuellen Börsenphase ist vor allem Unsicherheit zu spüren. Die Gründe dafür sind unter anderem die hohe Inflation, die Angst vor der Rezession sowie der starke Dollar. In Europa kommen die Energiekrise sowie die weiterhin angespannte Weltlage aufgrund des Angriffskrieges von Russland in der Ukraine hinzu.

Anleger warten also auf ein Zeichen – entweder auf ein positives oder ein negatives Zeichen. Die Zahlen zum dritten Quartal dürften noch mehr als sonst einen Einfluss auf die Aktienkurs-Entwicklungen der kommenden Wochen und Monate haben. Analysten schätzen, dass die Zahlen zum dritten Quartal ein wichtiger Vorbote sein werden.

Positive Überraschungen für Weihnachtsrally?

Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners geht sogar davon aus, dass ein positiver Verlauf eine Weihnachtsrally auslösen könne. Doch dafür müssten die Zahlen über den Erwartungen liegen. Gut vorstellbar ist auch, dass die Unternehmen mehrheitlich schwache Zahlen sowie Aussichten vorlegen und das Börsenjahr weiterhin sehr enttäuschend verläuft.

Sollte die erhoffte Weihnachtsrally ausbleiben, sind die langfristigen Aussichten für Aktien insgesamt und insbesondere im Technologiesektor trotzdem sehr gut. Diese Titel haben in 2022 besonders viel verloren und haben großes Aufholpotenzial. Ob das noch in diesem Jahr zum Tragen kommt, bleibt abzuwarten – spätestens für 2023 sind viele Chancen vorhanden.