+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Befesa-Aktie: Wachstumsplan dank Megatrends

Befesa-Aktie: Wachstumsplan dank Megatrends
Inhaltsverzeichnis

Vermutlich hat nicht jeder Anleger den Spezialisten der Entsorgungswirtschaft Befesa auf dem Schirm, wenn es um Wachstumstreiber und Megatrends geht. Doch das Luxemburger Unternehmen setzt in den nächsten Jahren auf Wachstum durch die Umstellung auf eine CO2-neutrale Wirtschaft. Befesa bereitet Produkte wie zum Beispiel Stahlstäube, Aluminium-Reststoffe, Salzschlacke und Verzinkungsrückstände für die Wiederverwertung auf.

Als Recycling-Experte scheint Befesa vor allem mittel- und langfristig gut positioniert zu sein und plant in den kommenden Jahren erhebliche Investitionen. Kurzfristig sind von dem MDAX-Titel nach soliden aber nicht berauschenden Zahlen zwar keine Wunder zu erwarten. Das Aufholpotenzial nach einem mehr als schwierigen Jahr ist jedoch vorhanden.

Befesa mit guten Zahlen zum dritten Quartal – und schüchterner Prognose

Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Recycling-Konzern mit Werken in Europa, Asien und USA seinen Umsatz im dritten Quartal um 50 Prozent auf etwa 285 Millionen Euro steigern. Das bereinigte EBITDA betrug 45,9 Millionen Euro nach 42,7 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

Im Gesamtjahr sollte das EBITDA zwischen 220 und 270 Millionen Euro liegen. Diese Spanne wird Befesa wohl auch erreichen, rechnet jedoch inzwischen mit einem Ergebnis am unteren Ende dieser Spanne. Was man nicht vergessen sollte: Selbst 220 Millionen Euro EBITDA wären eine Steigerung von gut zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr und ein Rekordergebnis für den MDAX-Konzern.

Befesa investiert in Wachstumstrends

In den Jahren 2022 bis 2027 möchte das Abfallwirtschafts-Unternehmen neun Projekte in China, den USA und Europa neu umsetzen bzw. bestehende Werke erweitern. Was Investoren immer gerne hören: Dieser Fünfjahresplan soll nicht nur mittelfristig das EBITDA erhöhen, sondern auch komplett selbst finanziert werden.

Auch angesichts der Wachstumspläne des Unternehmens zeigt sich, dass Befesa mit seinem Know-how und seinem Geschäftsmodell zukunftsfähig ist. Dekarbonisierung und CO2-Reduktion machen Recycling-Lösungen immer attraktiver – da ist Befesa ein gefragter Spezialist.

Befesa-Aktie hat durchaus Potenzial

Kurzfristig konnte die Befesa-Aktie seit dem Durchschreiten der Talsohle Ende September rund 25 Prozent zulegen. Auf Jahressicht sieht es mit mehr als minus 40 Prozent seit Anfang Januar dennoch düster aus. Angesichts dieses Abschlages und dem voraussichtlichen Rekordergebnis bietet der Titel Aufholpotenzial.

Langfristig punktet Befesa mit den starken Wachstumsmotoren Dekarbonisierung und CO2-Neutralitäts-Plänen ganzer Volkswirtschaften. Sollte das Management die Wachstumspläne umsetzen und dabei die finanzielle Stärke des Konzerns nicht aufs Spiel setzen, könnte die Aktie stärker profitieren. Bei Megatrends – und Recycling ist so einer – sollten Anleger die Entwicklung entsprechender Unternehmen genau im Blick behalten.