+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

TSMC – Rekordgewinn dank Chipmangel

TSMC – Rekordgewinn dank Chipmangel
MichaelVi / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TMSC) hat im zweiten Quartal 2022 einen Gewinnsprung hingelegt. Der Aktienkurs des drittgrößten Halbleiterherstellers der Welt zieht deshalb deutlich an.

Weit entfernt von den Höchstkursen Anfang 2022

Bei Halbleiter-Aktien scheiden sich seit Monaten die Geister der Analysten und Anleger. Auf der einen Seite führt der Mangel bei vielen Chips zu hohen Preisen und entsprechend attraktiven Gewinnmargen für die Hersteller. Auf der anderen Seite aber gelten Halbleiter als besonders konjunktursensibel. Und da viele Experten 2023 einen deutlichen Rückgang des Wirtschaftswachstums oder gar eine Rezession erwarten, zählen Chip-Aktien seit längerem zu den Stiefkindern an den Börsen.

Das gilt auch für TSMC, die als weltgrößter Auftragsfertiger für andere Unternehmen  besonders stark unter einem Konjunkturabschwung leiden dürften. Der Aktienkurs ist deshalb seit Januar dieses Jahres von Rekordkursen von mehr als 126 Euro auf zeitweise nur noch 72 Euro zurückgefallen. Und das, obwohl die Umsatz- und die Gewinnentwicklung weiterhin klar nach oben weisen.

Für das zweite Quartal 2022 hat Taiwan Semiconductor in US-Dollar umgerechnet einen Umsatzsprung um stolze 36,6 % gegenüber dem Vorjahr gemeldet – auf 18,2 Milliarden US-Dollar. In der Landeswährung Taiwan Dollar ergab sich – wegen der Abwertung gegenüber dem US-Dollar – sogar ein Anstieg um 43,5 %.

Gewinnsprung um mehr als 76 %

Noch kräftiger nach oben als mit den Umsätzen ging es mit den Gewinnen. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich um 76,4 % auf umgerechnet 7,92 Milliarden US-Dollar. Der kräftige Gewinnanstieg war auch einer operativen Marge von 49,1 % zu verdanken. Die Rekordumsätze konnten also mit einer hohen Gewinnspanne abgerechnet werden. Denn die Knappheit bei wichtigen Chips hat es TSMC erleichtert, seine Preisvorstellungen durchzusetzen.

Nicht nur die Zahlen für das zweite Vierteljahr können sich sehen lassen – auch der Ausblick auf das laufende dritte Quartal sieht vielversprechend aus. Das Management rechnet mit einem Umsatz von 19,8 bis 20,8 Milliarden Dollar – also einem Plus von 9 bis 14 % im Vergleich zum zweiten Quartal. Die operative Marge wird zwar mit 47 bis 49 % und damit etwas niedriger als in den drei Monaten von Anfang April bis Ende Juni prognostiziert. Aber auch der geringere Wert  würde zusammen mit dem Umsatzwachstum für einen weiteren Gewinnanstieg reichen.

Analysten sehen viel Kurspotenzial

Die Aktie von TSMC reagierte positiv auf die Zahlen und legte im Nachmittagshandel gut 3 % auf Kurse um 83 Euro zu. Bei den US-Analysten ist Taiwan Semiconductor sehr beliebt: viermal Strong Buy, viermal Buy und zweimal Hold lauten die aktuellen Einschätzungen mit einem durchschnittlichen Kursziel von rund 140 US-Dollar für die mit Abstand gewichtigste Aktie im MSCI Emerging Markets-Index. TSMC trug Ende Juni 2022 immerhin 6,1 % zum Wert des Schwellenländer-Barometers  bei.