+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Alibaba: So fielen die Zahlen aus

Inhaltsverzeichnis

Heute werfen wir einmal wieder einen Blick ins Reich der Mitte. Denn dort hat unter anderem der E-Commerce-Riese Alibaba sein jüngstes Zahlenwerk zum Besten gegeben.

Sie erinnern sich vielleicht – wir hatten erst vor einigen Wochen ausführlich über Alibaba berichtet, und zwar dass der chinesische Handelsriese eine komplette Umstrukturierung des Konzerns angekündigt hatte. Es sollten künftig sechs Geschäftsbereiche sowie weitere Beteiligungen geben.

Leichtes Plus beim Wachstum

Nun stellte die Alibaba Group ihre Ergebnisse für das vierte und somit letzte Quartal des abgelaufenen Jahres vor und präsentierte dem Markt ein Wachstum von 2% zum Vorjahr.

208,2 Mrd. Yuan, was in etwa 30,32 Mrd. Dollar entspricht, konnte an Umsatz im vierten Quartal 2022/2023 eingefahren werden.

Dafür fiel das operative Ergebnis des E-Commerce-Anbieters um 9%. Netto blieben der Holding ca. 3,4 Mrd. Dollar. 1,31 Dollar standen als verwässertes Ergebnis je Aktie in den Büchern.

Erholung des Konsums in China wirkt sich positiv aus 

Innerhalb der letzten Monate habe Alibaba laut Konzernlenker Daniel Zhang eine schrittweise Erholung des Konsums in China feststellen können, das Verbrauchervertrauen sowie auch die Kaufkraft müssten jedoch noch weiter gestärkt werden.

“Wenn wir das makroökonomische Umfeld in China und global betrachten, sehen wir Herausforderungen als auch Chancen inmitten der Ungewissheit über eine wirtschaftliche Erholung […]

Dabei bezieht CEO Zhang die Chancen unter anderem auf die angebrochene Zeit nach der Corona-Pandemie, welche stark belastete sowie auf die rasche Entwicklung in Sachen Künstlichen Intelligenz. Derartige Chancen wolle man nutzen, weshalb man sein Geschäft u. a. mittels Investitionen stärkt.

Optimismus in Sachen Cloud

Vor allem für den Cloud-Bereich sieht Alibaba weiter großes Potenzial. Dabei könne nach eigenen Angaben eine Plattform bei richtiger Finanzierung (extern) derart groß werden, dass sie den Alibaba-Konzern selbst sogar eines Tages mit Blick auf die Bewertung übertreffen könne.

Um das tatsächlich in dieser Form umsetzen zu können, soll eine Ausgliederung der Cloud-Sparte des E-Commerce-Riesen erfolgen. Wie CEO Zhang in diesem Zusammenhang erläuterte, soll der Geschäftszweig in Form von einer Dividende an Anteilseigner ausgeschüttet werden.

Etwas für mutige Anleger

Alibaba kommt die Erholung des Konsums im Reich der Mitte zugute. Wenngleich die Zahlen insgesamt eher solide ausfielen.  

Dass chinesische Aktien volatil sind und deren Kursverlauf eng mit dem Nachrichtengeschehen einhergeht, wissen Sie bereits.

Derzeit sind China-Investments natürlich vor allem etwas für mutige Anleger. Langfristig sehe ich diesbezüglich aber nach wie vor gute Chancen – vor allem für die großen, börsennotierten Konzerne, die sich Stück für Stück wieder erholen.