+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Illumina-Aktie: Chance dank 90 % Marktanteil und 70 % Bruttomarge

Inhaltsverzeichnis

Schwere Krankheiten, wie Krebs, Alzheimer oder Parkinson, wie gewöhnliche Erkältungen zu behandeln und zu heilen, ist zwar noch eine Zukunftsvision, die aber gar nicht mehr so abwegig ist.

Denn: Mittels Genomsequenzierung kann schon jetzt die Abfolge der DNA-Bausteine analysiert werden. Auf dieser Basis könnten Krankheiten bald früh erkannt und mittels einer personalisierten Medizin geheilt werden.

Illumina ist Marktführer mit 90 % Marktanteil

Die Entschlüsselung des Erbguts ist ein komplizierter Vorgang, der nur mit einer komplexen, teuren Maschine durchgeführt werden kann. Sie ahnen es schon: Die Hersteller dieser Maschinen sind rar, zurzeit dominiert den gesamten Markt die Firma Illumina (WKN: 927079) aus San Diego, USA. Für Anlegerinnen und Anleger, die auf der Suche nach einem attraktiven Investment sind, lohnt ein Blick auf die Kalifornier, denn hier schlummern Gewinnchancen.

Quelle: Aktien Screener Investor Verlag

Illumina hat einen Börsenwert von 30 Milliarden Dollar, der Marktanteil der DNA-Sequenzier-Maschinen liegt bei 90 Prozent. Das Geschäft rund um die Genomsequenzierung boomte vor allem im letzten Jahr, weil Forschungszentren, Pharmariesen und Biotech-Unternehmen während der Corona-Pandemie mit finanziellen Mitteln regelrecht überschüttet wurden. Das Geld wurde häufig in neues Equipment investiert, zum Beispiel in einen Sequenzier-Automaten von Illumina. Der Umsatz des Unternehmens stieg um 40 Prozent auf 5 Milliarden Dollar, der Aktienkurs explodierte.

Aktie brach aus unterschiedlichen Gründen ein und bietet günstigen Einstieg

Der Hype rund um die Biotech-Branche flaute schnell ab, die Börsenstimmung kippte. Das bekam auch Illumina zu spüren, die Aktie brach um 50 Prozent ein.

Dass die Aktie abschmierte, lag zum einen an der schlechten Börsenstimmung. Zum anderen spielten aber auch neue Mitbewerber eine Rolle, welche mit einem aggressiven Preiskampf den Markt erobern wollen.

Die Genomsequenzierung ist (noch) äußerst kostspielig. Ein Test mit einer Illumina-Maschine kostet 600 Dollar. Wenn man bedenkt, dass im Jahr 2010 ein Test noch 10.000 Dollar kostete, ist das bereits günstig, aber neue Startups verlangen gerade einmal 200 Dollar.

Gute Zukunftsaussichten

Illumina wünscht sich sicherlich eine andere Preisentwicklung, zieht jedoch nach. Im September stellte das Unternehmen seine neuen Top-Modelle vor, welche die Genomsequenzierung dreimal schneller und auch günstiger erledigen.

Praktisch für Illumina ist zudem, dass für bestehende Kunden ein Wechsel zu einem anderen Anbieter teuer werden würde. Deshalb stehen für das Unternehmen trotz wachsender Konkurrenz die Chancen gut, die 70 Prozent Bruttomarge verteidigen können.

Analysten raten zum Kauf

Darüber hinaus ist geplant, mit günstigeren Maschinen den Markt stetig zu erweitern. Illumina geht davon auf, dass der Markt bis 2027 auf 120 Milliarden Dollar anwachsen wird. Da mit jeder Preissenkung die Zukunftstechnologie zugänglicher wird, sollte auch die Nachfrage zunehmen. Dann würde wahrscheinlich auch die Illumina-Aktie wieder steigen. JP Morgan Analysten prognostizieren ein Plus von 50 Prozent. Von 17 Analysten raten aktuell 8 zum Kauf und nur einer zum Verkauf. Ein Blick auf die Aktie lohnt sich für Sie auf jeden Fall.