MenüMenü

Airbus SE (ehemals EADS)

  • 77,13
  • -0,31
  • -0,40 %
  • ISIN: NL0000235190
  • WKN: 938914
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart

Die Airbus Group Aktie in der Langzeitbetrachtung

Die EADS-AG ging am 10. Juli 2000 an die Börse und ist im MDAX gelistet. Etwa 49,86 Prozent der Aktien sind im Streubesitz. Mit 22,35 Prozent ist die Sogeade größter Aktionär.
Weitere größere Aktionäre sind die Daimler AG mit 22,35 % und die spanische Staatsholding SEPI mit 5,45 Prozent.

Die Eigenkapitalquote von 10 Prozent ist gering. Dafür befindet sich das Unternehmen zu 44,70 Prozent in festen Aktionärshänden, die ihre Beteiligung als strategisches Investment halten.

Seit ihrer Erstnotiz fiel die EADS-Aktie nach einem kurzen Zwischenhoch infolge des Golfkriegs Mitte März 2003 auf Ihr Allzeittief bei 6,62 Euro. Danach ging es steil aufwärts bis zum Allzeithoch 35,20 Euro Ende März 2006.

Die Finanzkrise ging auch an der EADS-Aktie nicht spurlos vorbei. Seit ihrem Tief bei 8,56 Euro Ende März 2009 erholte sich die EADS-Aktie. Seit April 2012 baut sich im Kursbereich bei 30 Euro ein Widerstand auf.

 

 

 

EADS AG: Global Player in der Luftfahrt und Rüstung

Die EADS AG (European Aeronautic Defence and Space Company) ist Europas marktführendes Luft- und Raumfahrtunternehmen und gehört zu den global größten Rüstungskonzernen.

Gemessen am Umsatz ist die EADS AG nach Boeing weltweit das zweitgrößte Luft- und Raumfahrtunternehmen. Die EADS AG liefert u.a. Flugzeuge für die zivile Luftfahrt, Hubschrauber, Tank-, Transport- und Kampfflugzeuge und bietet die dazu passenden Serviceleistungen.

Unter den 4 großen Geschäftsbereichen der EADS AG ist Airbus der größte. Er liefert Airbus-Passagierflugzeuge aller Größen – darunter den kleinsten Airbus A318 und das weltweit größte Passagierflugzeug Airbus A380.

Für das Militär baut die EADS in diesem Segment Militärflugzeuge, die als Mehrzweck-, Transport- u. Tankflugzeuge eingesetzt werden können. Zusätzlich bietet dieses Segment spezialisierte Missionsflugzeuge, wie zum Beispiel Seefernaufklärer, an.

Zur Cassidian Division der EADS AG gehören Lenkwaffen, Lenkflugkörper, das Eurofighter-Programm, Verteidigungselektronik, Sicherheits-Kommunikationssysteme für zivile und militärische Zwecke sowie Serviceleistungen für Militär- und Sicherheitsbereiche. Cassidian spielt die größte Rolle im Eurofighter-Konsortium.

Der 1992 gegründete deutsch-französisch-spanische Konzern Eurocopter ist ebenso ein Geschäftsbereich der EADS AG. Eurocopter bietet weltweit die größte Auswahl an Zivil- und Militärhubschraubern.

Seit 2009 steht Eurocopter mit einem Umsatz von 4,6 Milliarden Euro und einem Marktanteil von 52 Prozent weltweit an der Spitze des zivilen und halbstaatlichen Hubschraubermarktes. Gegenwärtig fliegen mehr als 10.500 Eurocopter-Hubschrauber bei über 2.800 Kunden und in mehr als 140 Ländern.

EADS Astrium bietet Raumtransportlösungen, Satellitensysteme, Raketen, Kommunikationssysteme und Geoinformationen. Zum Beispiel spielt die EADS die Hauptrolle beim Bau des Satellitenträgersystems Ariane 5.

2011 machten die Geschäftsbereiche Airbus 67,13 Prozent, Astrium 10,14 Prozent, Cassidian 11,79 Prozent und Eurocopter 10,95 Prozent am Gesamtumsatz aus.

 

Standorte der EADS AG

Die Deutschlandzentrale des EADS AG, die EADS Deutschland GmbH, hat ihren Sitz in Ottobrunn bei München. Weltweit beschäftigt die EADS AG rund 133.115 Mitarbeiter. In Europa ist die EADS AG an mehr als 70 Entwicklungs- und Produktionsstandorten und weltweit in 35 Außenbüros präsent.

Die deutsche DaimlerChrysler Aerospace AG, die französische Aerospatiale Matra und die spanische CASA fusionierten und daraus wurde am 10. Juli 2000 die EADS AG gegründet.

 

Gewinn im ersten Halbjahr 2012 verdoppelt

Der Umsatz der EADS AG erhöhte sich im ersten Halbjahr 2012 unerwartet um 14 Prozent auf 24,9 Milliarden Euro. Für 2012 prognostiziert EADS ein Konzernumsatzplus von etwa 10 Prozent. Im gleichen Zeitraum lieferte Airbus Commercial 279 Flugzeuge und Eurocopter 198 Hubschrauber aus.

Das EBIT vor Einmaleffekten verdoppelte sich von 0,7 Milliarden Euro auf 1,4 Milliarden Euro. Bei Airbus erhöhte es sich von 310 Millionen Euro auf 830 Millionen Euro.
Das Konzernergebnis vor Einmaleffekten stieg von 389 Millionen Euro auf 814 Mio. Euro. Für 2012 geht die EADS AG von einem Konzern-EBIT vor Einmaleffekten von rund 2,7 Mrd. Euro aus.

 

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.