MenüMenü

Rückfall beim Goldpreis – Ist die Luft schon raus?

Der breite Aktienmarkt liefert derzeit ein sehr uneinheitliches Bild.

Die laufende Quartalsberichtssaison geht sowohl mit positiven als auch negativen Überraschungen einher, welche einmal mit großen Zugewinnen, dann auch wieder mit ordentlichen Abschlägen „honoriert“ werden. Der große Überraschungsgewinner des Jahres 2016 ist bisher der Goldpreis, der sich Anfang Mai bis auf 1.300 Dollar je Feinunze zurückgekämpft hat.

Vergessen sind die Horrorszenarien des vergangen Jahres, als im Sommer Schlagzeilen wie „Das Gold kriegt die Krise“ oder „Darum ist Gold keine Krisenwährung“ die Runde machten und als Goldprofis einen Crash des gelbglänzenden Edelmetalls auf bis zu 750 Dollar je Unze voraussagten.

Was den Goldpreis nach oben treibt, ist die Politik der Notenbanken, die Verunsicherung an den Börsen und die gegenwärtige Dollarschwäche. Die Flucht in den „sicheren Hafen“ hatte jüngst zur Folge, dass die Notierung des Edelmetalls charttechnisch wichtige Widerstände nach oben durchbrach. Inzwischen scheint die Luft etwas raus zu sein oder ist das nur die bekannte Ruhe vor dem Sturm?

Wie geht es mit dem Goldpreis weiter?

Wie geht es nun weiter mit dem Goldpreis? Vor dieser Frage stehen derzeit viele Anleger. Mit dem Sprung über die wichtige Preismarke von 1.300 Dollar je Feinunze hatte sich vermeintlich auch charttechnisch eine erstklassige Ausgangslage für den Goldpreis aufgetan.

Die Trendwende galt als unwiderruflich eingeläutet, doch nun der Rückfall. Aktuell notiert das Edelmetall wieder bei  1.274 Dollar je Unze.

Chart Gold/Dollar

Goldpreis
(Quelle: comdirect.de)

Wir sehen die jüngste Entwicklung jedoch keinesfalls als dramatisch an, denn die „Anpassungsprozesse“ an den Terminmärkten laufen nach wie vor auf vollen Touren. Bedenken Sie: Die Short-Quote beim Gold lag auf historischen Höchstständen. Nachdem der Goldpreis zuletzt auf ein neues Jahreshoch geklettert war, nahm auch das Rückschlagsrisiko zu.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Kathrin Dörfeld

Kathrin Dörfeld betreut als Redakteurin den neuen Dienst Aktien Daily.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Kathrin Dörfeld. Über 344.000 Leser können nicht irren.