MenüMenü

OCBC Bank warnt vor Einbruch der Goldpreise

Analysten der OCBC Bank gehen davon aus, dass Gold in der zweiten Jahreshälfte 2017 deutlich nachgeben wird.

Steht Gold tatsächlich vor dem Crash?

In einem vor kurzem veröffentlichten Report der Bank heißt es:

„Beobachter sind der Meinung, dass die Weltwirtschaft weiterhin relativ stabil bleibt. Trotz dem Brexit und der Wahl des US-Präsidenten Trump sind keine Indikatoren für eine Rezession zu beobachten. Auch die Raketentests von Nordkorea haben nicht zu einer Militärintervention geführt.“

Weiterhin heißt es in dem Bericht:

„Wir gehen davon aus, dass Gold zum Ende des Jahres bei rund 1.200 US-Dollar gehandelt wird.“

Außerdem geht die OCBC von einer weiteren Zinserhöhung der Fed aus. Auch dies würde weiter Druck auf die Goldpreise ausüben.

Geopolitische Konflikte könnten den Goldpreis wieder anheizen

Die OCBC Bank schließt nicht aus, dass geopolitische Spannungen den Goldpreis wieder steigen lassen könnten. Es liege weiterhin Unsicherheit in der Luft und es sei weiterhin unklar, wie sich eine Reihe von Schlüssel-Events entwickeln werden.

„Wie wir in vorherigen Berichten festgestellt haben, spielen diese Faktoren eine große Rolle bei der Bewertung des Goldpreises. Gleichzeitig sind sie aber schwer zu quantifizieren, da kaum abzuschätzen ist, wie sich die geopolitische Lage in den nächsten Monaten entwickeln wird.“

Stürzt Trump uns in einen globalen Handelskonflikt?Trump hat viele Versprechen gemacht. Hat Trump den Wählern etwas vorgemacht? Hat der "Deep State" ihn unter Druck gesetzt? › mehr lesen

Was passiert wirklich mit Gold?

Monatelang waren sich Analysten einig – Gold sollte kurz vor einer Kursrallye auf neue Höhen stehen. Doch nun gibt die OCBC Bank bekannt, dass sie mit sinkenden Kursen rechnet. Ist der Zug für Gold abgefahren? Droht sogar ein Crash?

Ich gehe davon aus, dass mit dem Goldpreis etwas völlig anderes passieren wird, als die meisten Analysten erwarten!

Bei meiner Recherche bin ich auf Tatsachen gestoßen, die aktuell noch kaum ein Anleger auf dem Schirm hat. Innerhalb der nächsten Wochen steht am Goldmarkt ein „Echo-Schock“ bevor, der für Goldanleger ein Desaster darstellt.

Ich warne Sie übrigens nicht ohne Grund vor diesem Gold-Desaster! 2011 warnte ich meine Leser bereits einmal vor einem Gold-Schock… kurz darauf kollabierter der Goldkurs in wenigen Tagen um 400 Dollar!

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
franz-josef-buskamp2
Franz-Josef Buskamp

Franz-Josef Buskamp arbeitet seit fast 30 Jahren als Finanzjournalist. Er startete seine Karriere bei renommierten Börsenpublikationen, für die er mehrere Jahre vielbeachtete Marktanalysen schrieb.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Franz-Josef Buskamp. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz