MenüMenü

Goldpreis – Marktreaktionen verfrüht

Edelmetalle: Gold

Entgegen aller Erwartungen hat der Wahlsieg des Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen in der letzten Woche dem Goldpreis keinen Auftrieb verliehen. Im Gegenteil geriet der Goldpreis deutlich unter Druck und sank im Tief am Freitag bis auf 1.220 US-Dollar pro Unze.

Grund dafür ist die neu entstandene Markteuphorie, nachdem sich Trump nach den Wahlen vergleichsweise gemäßigt gezeigt hatte. Nun schätzen die Marktteilnehmer offenbar die Unsicherheiten als geringer ein. Erwartungen an ein massives Ausgabenprogramm der kommenden Regierung mit Steuersenkungen und steigenden Infrastrukturausgaben hat die Nachfrage nach risikofreudigeren Vermögenswerten wie Aktien und Industriemetalle angeheizt.

Da ein solches Programm aber über weitere Schulden finanziert werden müsste, wird zugleich eine steigende Inflation erwartet, was wiederum die Erwartungen an eine baldige Zinsanhebung durch die FED angeheizt hat.

Entsprechend gab der Goldpreis entlang eines steigenden Risikoappetits mit steigenden Aktienmärkten und einem festeren US-Dollar ab.

Gold handelt aktuell bei 1.227,60 US-Dollar pro Feinunze.

Goldpreis in USD/Unze in der letzten Woche

Quelle: stockcharts.com

Ausblick

Ich persönlich halte die Marktreaktionen für verfrüht. Zum einen ist derzeit in Wahrheit zu wenig bekannt, wie die kommende US-Regierung ihre Politik tatsächlich ausgestalten wird, geschweige denn, ob es tatsächlich zu derart massiven Ausgabenprogrammen kommen wird. Zum anderen dürfte ein derart massives Deficit-Spending, wie es erwartet wird, nicht nur die Haushaltslage der USA zunehmend belasten, sondern auch dafür sorgen, dass selbst bei Zinsanhebungen durch die FED, die steigende Inflation die Realzinssätze niedrig hält.

Alles in allem würde ich zwar den Großteil dessen, was während des Wahlkampfs in den USA gesagt wurde nicht auf die Waagschale legen, was aber wiederum m.E. zu verstärkter Unsicherheit in Bezug auf die tatsächlich kommende Ausgestaltung der US-Politik führt.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Miriam Kraus

Miriam Kraus ist eine freiberufliche Finanzanalystin, deren besondere Kennzeichen die hartnäckige Recherche und ein Gespür für wesentliche Aspekte sind.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Miriam Kraus. Über 344.000 Leser können nicht irren.