MenüMenü

Gold spielt nach Yellen-Rede verrückt

Das nennt man wohl eine Achterbahnfahrt: Erst fällt der Goldpreis auf 1.315 US$, um dann als erste Reaktion auf die Rede der US-Notenbank-Chefin Yellen auf 1.340 US$ zu springen und dann erneut in bis auf 1.320 US$ zu korrigieren. Die Reaktion zeigt, wie ratlos Anleger nach der Yellen-Rede sind.

Wie reagiert man auf eine „Nichtigkeit“?

Die Kommentare in den USA sind wenig charmant. Gelesen habe ich zum Beispiel: „Am Freitag morgen öffnete Fed-Chefin Yellen ihren Mund und herausgekommen ist eine Menge Luft. Die Märkte wussten nicht, wie sie auf diese Nichtigkeit reagieren sollten.“

Die Aktienkurse spielten genauso Achterbahn wie der Goldpreis. Erst sackte der US-Dollar ab, um dann wieder 1% aufzuwerten. Ein stärker US-Dollar setzt den Gold-Preis unter Druck.

Kommt in diesem Jahr noch eine Zinserhöhung oder nicht? Yellen zieht den Bühnenvorhang hoch und jeder merkt auf einmal die wichtigste Zentralbank der Welt steht nackt da. Mit ihrer Rede hat sich Yellen wieder einmal Zeit gekauft.

Kommt noch eine Zinserhöhung in diesem Jahr oder nicht?

Der zentrale Satz von Yellen lautete: „Angesichts der soliden Verfassung des Arbeitsmarktes und dem Ausblick der US-Wirtschaft und der Inflation gehe ich davon aus, dass sich die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung in nächsten Monaten verstärkt hat.“

Etwas untergegangen ist hingegen diese ebenfalls wichtige Aussage: „Die politischen Entscheidungsträger werden sich in Zukunft mehr wünschen, die Möglichkeiten für den Kauf einer breiteren Palette von Vermögenswerten (assets) zu erwägen.“

Vielleicht sollte man Frau Yellen mal einen Rhetorik-Kurs empfehlen.  Was Yellen andeutet, läuft darauf hinaus, dass Politiker in Zukunft einen ganzen Markt vor einem Kollaps bewahren sollten.

Geht die Gold-Korrektur bis 1.200 US$?

Was bedeutet das jetzt für Gold-Anleger? Gold-Anleger müssen sich auf eine Zins-Erhöhung einstellen. Diese wird aber so moderat ausfallen, dass sie die Gold-Rally nicht nachhaltig stoppen wird. In Korrekturen kaufen, ist immer eine gute Idee.

Allerdings notiert Gold jetzt genau an der charttechnisch wichtigen Unterstützungszone bei 1.310 US$. Wenn diese nicht hält, hat der Goldpreis ein Abwärtspotenzial bis rund 1.200 US$.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Volkmar Michler

Volkmar Michler, Jahrgang 1964, ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Volkmar Michler. Über 344.000 Leser können nicht irren.