MenüMenü

Die Neubewertung des Goldminensektors steht immer noch am Anfang

Für die besten Goldproduzenten ist zwischen 1.300 und 1.400 US-Dollar ein Niveau gegeben, das für die Quartalserlöse sehr gewinnbringend genutzt werden kann.

Ob der Goldpreis nun 100 US-Dollar höher oder tiefer steht, spielt für die fundamentale Bewertung der meisten Minenaktien durch die Analysten keine maßgebliche Rolle.

Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass die Minenanalysten ihre Berechnungen eher auf Durchschnittspreisen aufbauen. Ging man zum Jahresbeginn dazu über, einen langfristigen Goldpreis von 1.000-1.100 US-Dollar zu unterstellen, bewegen sich die Prognosen nun wieder langsam aber sicher in Richtung 1.200 US-Dollar.

Ein Durchschnittspreis von 1.400 US-Dollar, obgleich nur etwa 4% über dem aktuellen Goldpreisniveau, ist in den Bewertungen der Goldanalysten immer noch Zukunftsmusik.

Damit Sie ein verlässliches Gefühl für die Bewertung des Goldminensektors bekommen, möchte ich den wichtigen Goldproduzenten-Aktienindex HUI mit dem absoluten Goldpreisniveau vergleichen. Im Vergleich zu historischen Daten können Sie dann die aktuelle Situation besser einordnen.

RSD13.07.

2005 kostete Gold nur 500 US$ und der HUI-Index stand damals mit 250 Punkten auf dem exakt gleichen Niveau wie heute.

2008 stand Gold erst bei 900 US$ während der HUI zwischen 500 Punkten am Hoch und 175 Zählern im Finanzcrashtief notierte.

2011 erreichte der Goldpreis sein Hoch von 1.900 US$ und führte zu einem HUI Stand von 600 Punkten, der im Vergleich zum Goldpreis noch ein relativ deutlich zurückhaltenderes Bewertungsniveau zeigte.

Aktuell sind die Goldproduzenten also immer noch zu günstig bewertet, was die überdurchschnittlich hohe Ratio anzeigt. Fällt das Goldpreis-HUI-Verhältnis wieder auf seinen langfristig fairen Durchschnitt zwischen 2-3, so entspräche dies einem HUI-Indexstand von mindestens 500 und längerfristig wahrscheinlich eher 700-900 Punkten.

Ein solches Kursgewinn-Potenzial von 92% bis 246% ist für einen Aktienindex schon atemberaubend. Es gibt derzeit keine zweite Anlageklasse, die ähnlich vorhersehbare Chancen erwarten lässt.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor André Doerk

André Doerk ist Chefanalyst des Rohstoff Investors und des Global Highflyer Investors. Der Berliner Finanz- und Börsenspezialist reist regelmäßig zwischen den verschiedenen Finanzzentren der Welt.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von André Doerk. Über 344.000 Leser können nicht irren.