MenüMenü

Schlimmes Alarmsignal vom Aktienmarkt! Die Blase ist fast vollständig aufgebläht!

Eine wichtige neue Information über die Börse erhielten kluge Gold-Investoren in den vergangenen Tagen ausgerechnet aus dem amerikanischen High-Tech-Sektor: Das Social Media-Unternehmen Snap vermeldete katastrophale Quartalszahlen. Was hat das mit Gold zu tun? Sehr, sehr viel…

Snap ist der Mutterkonzern der Social-Media-Plattform Snapchat, die vor allem bei Teenagern und Kindern ultra-populär ist. Was ist an diesem Unternehmen so bedeutend, dass wir diese Quartalszahlen so genau verfolgen? Nun, das Unternehmen kam erst Anfang März dieses Jahres an die Börse.

Damals begleitet von einer großen Marketing-Aktion der involvierten Investmentbanken, dass Snap die nächste Facebook sei.

Schon damals warnten ich und selbst eine besonnene High-Tech-Analysten vor dem Wert. Denn Snap hat seinen Zenit längst überschritten. Aber die Aktie wurde von Investmentbanken zu völlig überteuerten Preisen an die Börse gebracht.

Jetzt veröffentliche Snap die ersten Quartalszahlen – und sie waren (wie erwartet) eine Katastrophe. Die Aktie brach massiv ein.

Was ist die Verbindung zu Gold? Die Abzocke gutgläubiger Anleger durch die Investmentbanken mit dem völlig überteuerten Börsengang von Snap ist ein absolutes Warnzeichen für kluge Gold-Investoren!

Denn in der Geschichte der Kapitalmärkte gibt es ein immer gleiches Verlaufsmuster vor einem Börsencrash! Bei diesem Verlauf erleben wir am Ende einer Aktien-Hausse immer eine Blase bei Börsengängen.

Die klugen Investmentbanken erkennen die Blasenbildung natürlich und wollen vorher so viel Geld wie möglich verdienen! Genau an diesem Punkt sind wir inzwischen angekommen! Der einzige Sektor ohne Blase ist Gold!

Investmentbanken beginnen mit dem gefährlichen “Cash Out”!

Am Ende einer Hausse steht immer eine Blase. Diese Blase wird an den Aktienmärkten angefeuert durch einen Boom an neuen Börsengängen. Diese Phase der Börsengänge erfolgt immer in 3 Phasen. In der 1. Phase gehen die fundamental exzellenten Firmen an die Börse.

In dieser Zeit erleben wir nur wenige Börsengänge. Diese Phase ist schon vorbei.

In der 2. Phase bringen die Investmentbanken fundamental zweitklassige Unternehmen zu völlig überteuerten Preisen an den Markt.

Die Zahl der Börsengänge (IPOs) steigt deutlich an. Sowohl die Investmentbanken, Venture Capitalisten und Firmengründer sehen die Blase an den Kapitalmärkten und versuchen so viel Geld wie möglich durch überteuerte IPOs zu verdienen (der so genannten „Cash Out“).

Darauf folgt die 3. und letzte Phase vor dem Crash: Der völlige Ausverkauf. Die Banker schmeißen alles auf den Markt. Sie wissen: Der Crash steht bevor und sie wollen ihre Bücher säubern. Nach ihnen die Sinnflut. Die Zahl der Börsengänge ufert aus. Der Crash kommt.

Der Börsengang von Snap: Wir befinden uns in der fortgeschrittenen Phase 2. Snap war ein klassischer „Cash Out“, wo die Banken und Firmengründer nur den maximalen Gewinn durch einen völlig überteuerten Börsengang machen wollten!

Die Wolken am Horizont werden jetzt sehr dunkel! Nur Gold wird Ihnen in dem Crash Schutz bieten!

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Jim Rickards

Jim Rickards hat sich als weltweiter Gold Experte längst einen Namen gemacht. Jetzt informiert der ehemalige Berater der CIA unsere Leser über alles Wichtige zum Thema Gold.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Jim Rickards. Über 344.000 Leser können nicht irren.