MenüMenü

Einzigartige Kaufchance durch “Sonnenfinsternis” im Goldminensektor!

Schon vor 2 Wochen schrieb ich Ihnen über die spektakuläre Neu-Gewichtung im größten ETF für Junior-Produzenten im Goldsektor. Das Management hatte entschieden, die Zusammensetzung des ETF anzupassen.

Diese so genannte “Rebalancierung” sorgte vergangenen Freitag für gewaltig Kursausschläge…

Vor 2 Wochen hatte ich Ihnen über ein einzigartiges Ereignis berichtet, das den Goldminensektor im Juni in Atem halten wird: Die Rebalancierung der Aktien und der Gewichtung der einzelnen Aktien in dem ETF VanEck Vectors Junior Gold Miners (US-Börsenkürzel: GDXJ), dem größten ETF für Junior-Produzenten aus dem Goldsektor.

Am vergangenen Freitag war es soweit. Die Rebalancierung sorgte für gigantische Umsätze von 290 Milliarden US-Dollar!

Aber es kommt noch heftiger: All dies fand in nur 45 Minuten statt. In gerade mal einer Dreiviertelstunde kauften und verkauften die Manager des ETFs GDXJ buchstäblich Hunderte Millionen Aktien von knapp 50 Bergbau-Unternehmen.

So ein Ereignis gab es im Goldminensektor noch nie.

Die Nachwirkungen werden voraussichtlich auch noch in den kommenden Wochen spürbar sein. Anschließend werden wir zu einem deutlich normaleren Handelsklima zurückkehren und die Börsenmakler werden erst einmal durchatmen.

Ich sage Ihnen ganz ehrlich: Ich kann mich an keinen vergleichbaren Vorgang in der Junior-Bergbaubranche erinnern.

Ultra-seltene Kaufchance durch einmalige Verwerfungen am Goldminen-Markt!

Es war ein wahrlich historisches Ereignis im Goldminensektor. Seltener als eine vollständige Sonnenfinsternis: Die Rebalacierung des ETF GDXJ durch das Management des Emittenten VanEck. Wie sollen Anleger nach den starken Kursverwerfungen reagieren?

Nun, die größten Kaufchancen bieten sich Ihnen jetzt bei Aktien, die der ETF verkaufte oder deren Gewichtung er reduzierte – obwohl sich an den Perspektiven der Unternehmen und der Minenprojekte nichts geändert hat.

Auf der anderen Seite würde ich aktuell nur einen Verkauf vornehmen, wenn sich die fundamentale Entwicklung eines Minenunternehmens nachhaltig verschlechtert hat. Denn wir stehen vor einem neuen Bullenmarkt bei Gold und auch einem neuen Haussemarkt bei den Goldminen.

Deshalb ist nichts Falsches daran, zu den gegenwärtigen Tiefstkursen weitere Positionen von fundamental starken Junior-Produzenten zu kaufen. Dies sind absolute Schnäppchenpreise.

Aber Anleger sollten die Depotgewichtungen der Aktien im Auge behalten. Ich rate dazu Aktien von Junior-Produzenten mit einem maximalen Umfang von 3 % Ihres Gesamtportfolios zu gewichten.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Jim Rickards

Jim Rickards hat sich als weltweiter Gold Experte längst einen Namen gemacht. Jetzt informiert der ehemalige Berater der CIA unsere Leser über alles Wichtige zum Thema Gold.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Jim Rickards. Über 344.000 Leser können nicht irren.