MenüMenü

Gold: Die Masse der Anleger lässt sich von vorne bis hinten belügen!

Das perfekte Beispiel für die Manipulation der Goldmärkte sehen wir gerade vor unseren Augen. Im Angesichts der Krise zwischen Nordkorea und den USA sowie der Abwertung des US-Dollar müsste Gold eigentlich steigen, steigen, steigen. Aber der Goldpreis tut (noch) das Gegenteil…!

Die Manipulation des Goldmarktes ist so alt wie der Einsatz von Gold als Zahlungsmittel. In der Antike verwässerten die Imperatoren die angebliche Reinheit von Goldmünzen oder zwackten einen winzigen Teil der Münzen ab, um so die Goldmärkte zu kontrollieren.

Im Mittelalter war das Fälschen von Goldmünzen populär.

Heute finden die Manipulationen nicht mehr im einfachen Münzgeschäft statt, sondern auf der globalen Plattform der Goldfuture-Börsen. Leider muss ich Ihnen sagen: Die Manipulation ist noch sehr erfolgreich. Ich betone das Wort „noch“. Aber ich muss auch sagen, dass es aktuell noch funktioniert.

Was an dem ganzen Szenario so schlimm ist und mich so wütend macht: Wenn dieses Kartenhaus zusammenbricht, werden die großen Verlierer die Privatanleger – so wie Sie und ich sein. Nicht die dicken Politiker aus Washington, die Superreichen oder die schicken Banker der Hochfinanz.

In diesem Kontext erreichte mich eine absolut besorgniserregende Zahl aus den USA: Die Käufe von amerikanischen Edelmetallmünzen sind im 1. Halbjahr 2017 auf den tiefsten Stand seit zehn Jahren gefallen!

Noch mal: Laut der amerikanischen Münzprägeanstalt waren die Umsätze so niedrig wie seit zehn Jahren nicht mehr!

Lassen Sie sich nicht von der Manipulation der Goldmärkte täuschen

Laut der amerikanischen Münzprägeanstalt beliefen sich die Umsätze für die Münze American Gold Eagle auf 6.000 Unzen – das ist ein Einbruch von – 92 % gegenüber 2016. Bei der Silbermünze American Silver Eagle sanken die Umsätze im Juni um – 65 % gegenüber dem Vorjahr.

Dies steht in völligem Kontrast zu Ländern wie China, Indien oder Russland, die gnadenlos Gold kaufen (ich hatte Ihnen darüber im Rohstoff Daily berichtet).

So zeigen die neuen Daten über die Goldexporte der Schweiz ein klares Bild: Die größten Käufer von Gold aus der Schweiz waren in 2017: Indien, China, die Türkei, Singapur und Malaysia.

Interessant – und gleichzeitig ein Warnzeichen für Sie: Auf Platz Sechs findet sich das erste westeuropäische Land. Aber kein Land, das die meisten Anleger auf der Rechnung hätten. Es ist Italien!

Ein weiteres klares Zeichen, dass sich dort etwas Dunkles zusammenbraut. (Ich hatte Sie ja bereits Anfang der Woche auf die kommende Schuldenkrise in Italien aufmerksam gemacht.)

Die Kunst der erfolgreichen Gold-Investoren in den USA und Westeuropa ist es also, dass sie sich nicht von der Goldmarktmanipulation täuschen lassen wie die Masse der Anleger. Nutzen Sie diese Schwächephasen, wie wir sie aktuell sehen, vielmehr zum Aufbau von Goldreserven.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Jim Rickards

Jim Rickards hat sich als weltweiter Gold Experte längst einen Namen gemacht. Jetzt informiert der ehemalige Berater der CIA unsere Leser über alles Wichtige zum Thema Gold.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Jim Rickards. Über 344.000 Leser können nicht irren.