MenüMenü

Der geheime Grund für den kommenden “Gold-Schock”! Teil 2

Im ersten Teil hatte ich Ihnen die ersten Hintergründe zum gewaltigen „Gold-Schock“ vorgestellt, der den Börsen bevorsteht.

Noch spricht niemand darüber. Erst wenige Goldanleger und Insider kennen die Hintergründe überhaupt. Doch durch den Artikel werden Sie zu dieser kleinen Gruppe der Gold-Insider gehören…

Ich hatte Ihnen bereits aufgezeigt, dass viele Anleger an der falschen Stelle nach dem Startpunkt für den „Gold-Schock“ suchen. Sie denken, dass die Implosion des Marktes für „Papiergold“-Derivate der Auslöser sein wird. Denn es gibt an der Börse wesentlich mehr Derivate als es physisches Gold gibt.

Sprich: Wenn ein Großteil der Inhaber von Derivaten auf die Lieferung von physischem Gold bestehen würden, wäre diese Ausführung in Wirklichkeit unmöglich. Der Großteil der Derivateinhaber würde leer ausgehen. Denn es gibt einfach nicht genug Gold.

Diese Entwicklung wird kommen – und sie wird ein gewaltiger Turbo für die kommende Goldhausse sein. Aber sie wird nicht der Auslöser für den „Gold-Schock“ sein.

Die US-Behörden würden in diesem Fall sofort einschreiten und per Gesetz die Aufforderung zur physische Lieferung von Gold einfach „illegal“ machen (getarnt als „Marktmanipulation“).

Das klingt unglaublich. Ist es nicht. Derartige Aktionen sind in der Vergangenheit schon häufiger passiert. Ein perfektes Beispiel sahen wir vor fast genau 10 Jahren mit dem UIGEA-Gesetz, das aus dem Nichts kam und „Online Poker“ für Geld illegal machte.

Praktisch über Nacht vernichtete Washington eine boomende Multi-Milliarden-Industrie!

Der Startschuss wird “aus dem Nichts” kommen!

Natürlich ist das eine schöne Doppelmoral der US-Behörden. Schließlich gibt es seit Jahren massive Manipulationen auf der Short-Seite für fallende Goldkurse. Der Unterschied: Der größte Short-Seller im Goldmarkt ist China!

Aber China können die US-Behörden nicht belangen. Warum drückt China den Goldpreis? Ganz einfach: Die klugen Chinesen wollen sich so lange sie können mit günstigem Gold eindecken. Da China kein Gold exportiert, sind Beijing hohe Goldpreise egal.

Vielmehr profitiert man von niedrigen Goldpreisen, da man zu Rekordlevels Gold importiert. Darüber hatte ich Ihnen bereits in vergangenen Ausgaben geschrieben.

Nein, der zündende Funke wird ein externes Ereignis sein, das Washington und die Behörden nicht kontrollieren können. Wenn danach erst mal die Lawine des „Gold-Schocks“ losgetreten ist, können die Behörden sowieso nichts mehr machen.

Dann ist es zu spät. So ein externes Ereignis könnte eine massive geopolitische Krise sein (ich sage nur: Nordkorea).

Oder ein überraschender Bankrott eines großen Rohstoffkonzerns. Dann würden Rohstoff-Händler und Anleger in Panik zum Goldmarkt rennen, um sich dort einzudecken – was den „Gold-Schock“ lostreten würde.

Wenn Sie jetzt sagen, dass dies irreal sei, dann muss ich Sie warnen! Erst 2011 ging der mittelgrößte Rohstoff-Broker MF Global Pleite. Dies wird das entscheidende Problem des „Goldschock“ sein: Er wird praktisch aus dem Nichts starten. Positionieren Sie sich deshalb schon vorher in Gold!

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Jim Rickards

Jim Rickards hat sich als weltweiter Gold Experte längst einen Namen gemacht. Jetzt informiert der ehemalige Berater der CIA unsere Leser über alles Wichtige zum Thema Gold.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Jim Rickards. Über 344.000 Leser können nicht irren.