MenüMenü

Arizona macht den Anfang: Edelmetalle werden Geld!

Merken Sie sich den 08. März 2017! Dieser Tag könnte von Historikern einmal als enorm wichtiger Tag für das internationale Währungssystem bezeichnet werden.

Und dieser Tag könnte sich als Meilenstein für Ihr Goldaktien-Depot herausstellen.

Am 08. März 2017 passierte ein Gesetz den Senat von Arizona. HB 2014 besagt unter anderem, dass ab 2018 die Steuern auf Kapitalgewinne gestrichen werden, die mit Gold und Silber erzielt werden.

Damit ist der Weg freigemacht worden, um Gold und Silber als Zahlungsmittel zu verwenden. Bislang ist die Verwendung von Edelmetallen als Zahlungsmittel unattraktiv.

So würden Wertzuwächse, die rein auf Inflation basieren, als steuerlich wirksamer Gewinn zu verbuchen sein. Künftig bliebe eine Unze Gold eine Unze Gold – und damit steuerneutral.

In Deutschland ist Gold zwar ebenfalls steuerfrei – aber nur dann, wenn zwischen Kauf und Verkauf mehr als 12 Monate liegen.

Gold und Silber sollen Arizonas Bürger vor der Inflation schützen

Interessant ist die Begründung für das Gesetz. Es würde den Bürgern Arizonas helfen, die Kaufkraft ihres Geldes zu erhalten. Und Arizona ist nur der erste Staat.

Idaho, Maine, Tennessee, Texas und Virginia diskutieren vergleichbare Gesetze. Damit bröckelt die Phalanx der Papiergeldbefürworter.

Würden gleich 6 US-Bundesstaaten Gold und Silber als Zahlungsmittel und Möglichkeit zum Kaufkrafterhalt ansehen, wäre damit auch offiziell festgestellt, dass die bei Papiergeld als Kaufkraftstabilität gepriesenen 2% Inflation eben keinen Kaufkrafterhalt ermöglichen.

Gold und Silber wären dann in zumindest 6 Staaten eine echte Konkurrenz zum bisherigen Bargeldmonopol des Federal Reserve Systems.

Dass Gold und Silber tatsächlich im gewöhnlichen Zahlungsverkehr genutzt werden, ist jedoch extrem unwahrscheinlich. Die Erfahrung vergangener Zeiten zeigt, dass schlechtes Geld stets gutes Geld aus dem Umlauf verdrängte.

Laden-Eigner, deren Produkte mit Gold oder Silber bezahlt werden, legen sich das Edelmetall lieber in den Safe, als es woanders wieder auszugeben.

Gold und Silber werden also nicht zirkulieren, sondern auch künftig gehortet werden.

Die Macht des Papiergeldes schwindet

Doch der erste Schritt hin zu einem wieder goldgedeckten Geldsystem, wie es Jahrtausende bestand, ist damit getan.

Und zieht die Inflation so an wie in den vergangenen Monaten, könnte das Interesse an Gold und Silber als Zahlungsmittel zunehmen.

Denkbar wäre, dass Händler einen Rabatt anbieten, wenn mit Edelmetall statt Bargeld oder Kreditkarte bezahlt wird.

Eine zusätzliche Nachfrage nach den Edelmetallen käme natürlich auch deren Preis zugute. Und in letzter Konsequenz auch den Kursen der Gold- und Silberminen.

In Ihrem Depot sollten die Aktien schon liegen, wenn die Rally startet! Denn wenn sie startet, wird es sehr schnell gehen. Edelmetall-Aktien sind dafür bekannt, zweistellige Wachstumsraten in wenigen Tagen zu zeigen!

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Jim Rickards

Jim Rickards hat sich als weltweiter Gold Experte längst einen Namen gemacht. Jetzt informiert der ehemalige Berater der CIA unsere Leser über alles Wichtige zum Thema Gold.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Jim Rickards. Über 344.000 Leser können nicht irren.