MenüMenü

3 überlebenswichtige Fakten für Gold-Anleger

Häufig führe ich Gespräche mit Ihnen, wie zum Beispiel kürzlich auf der Fachmesse Invest in Stuttgart. Diese Gespräche sehe ich als wichtigen Gedankenaustausch.

Sie helfen mir dabei, den Finger am Puls zu behalten und zu sehen, welche Fragen Sie am meisten beschäftigen.

Ganz vorne stehen Ihre Fragen zu Gold. Fragen wie:

  • Wird der Goldpreis trotz der Manipulation der Banken weiter steigen?
  • Wie können Sie Ihr Gold sicher aufbewahren?
  • Droht ein Goldverbot?

Das Interesse freut mich, denn Gold ist Ihr wichtigster Portfoliobaustein. Physisches Gold dient Ihnen als Versicherung und schützt Sie vor Krisen im Finanzsystem.

Die drei dringendsten Fragen zum Thema Gold werde ich Ihnen heute beantworten.

1) Wird Gold trotz der Manipulation der Banken weiter steigen?

Wie Sie im folgenden Chart sehen, steigt Gold bereits seit 2001.

Gold_Bullenmarkt (002)

Ich rechne damit, dass dieser Anstieg noch bis zu etwa 10 Jahren anhalten wird. Die Kurse sehe ich noch DEUTLICH steigen – inflationsbereinigt könnten Sie einen Goldpreis von 10.000 US-Dollar pro Unze erleben.

Das liegt ganz einfach an der weltweiten Überschuldung, der ein enormes Papiergeldvermögen gegenübersteht. Diese Schulden lassen sich allein durch Disziplin und Wirtschaftswachstum nicht mehr abtragen.

Sie können also davon ausgehen, dass Sparer weiterhin schleichend enteignet werden. Das geschieht über Inflation… steigende Steuern… und im schlimmsten Fall durch direkte Enteignungsmaßnahmen vom Bankkonto.

Das sind unschöne Aussichten — aber erstklassige Bedingungen für steigende Goldkurse. Denn früher oder später wird den Sparern kaum noch eine andere Wahl bleiben, als ihr Geld in Gold anzulegen.

Mittelfristig kennt der Goldpreis also nur eine Richtung: nach OBEN! Denn das Angebot ist begrenzt und die Nachfrage wird weiter steigen. Daran kann auch die Manipulation der Banken nichts ändern.

2) Wie lagere ich mein Gold sicher?

Denken Sie daran, dass auch Gold Risiken mit sich bringt! Ich empfehle Ihnen grundsätzlich, physisches Gold zu kaufen… und das möglichst anonym.

Wichtig ist, dass Sie Ihr Gold sicher aufbewahren. Immer wieder bekomme ich Emails nach dem Motto: „Herr Speck ich wohne in 77777 Birkenhausen in der Birkenstraße 7 und habe all mein Gold bei der siebten Birke vergraben. Ist es dort absolut sicher?“

Darauf bleibt nur noch eine Antwort: Jetzt nicht mehr!

Behalten Sie für sich, dass Sie Gold besitzen. Außer Ihren engsten Familienangehörigen muss davon niemand wissen.

Sorgen Sie auch dafür, dass Ihr Gold sicher aufbewahrt ist. Falls Sie Ihr Gold bei sich zu Hause aufbewahren – wie die meisten Anleger – denken Sie über die Anschaffung von Safe und Alarmanlage nach.

Alternativ können Sie auch ein Bankschließfach nutzen. Allerdings kann man Ihnen hier den Zugriff auf Ihr Schließfach verweigern – wie bereits in Griechenland in der jüngsten Krise der Fall.

Außerdem bieten einige Goldhändler wie Degussa und Pro Aurum auch selber Schließfächer an. Diese sind häufig etwas teurer als bei Banken. Achten Sie darauf, nur renommierte und seriöse Häuser zu nutzen!

3) Droht ein Goldverbot?

Ein wichtiges Thema ist die Angst vor einem Goldverbot. Die meisten denken dabei an das Goldverbot in den USA von 1933. Damals herrschte eine tiefe Weltwirtschaftskrise, es drohte ein Bankrun.

Der damalige US-Präsident Franklin D. Roosevelt entschied sich deshalb für ein Goldverbot.

Auch heute sind viele Anleger – zu Recht – besorgt, dass sie wieder ein Goldverbot erleben könnten.

Denken Sie daran: die aktuellen Mega-Trends (globale Überschuldung, Geldentwertung durch Zentralbanken, zunehmende staatliche Enteignung) werden so schnell kein Ende finden.

Mit Gold sind Sie für diese Entwicklungen bestens gerüstet!

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten