MenüMenü

Platin stürzt ab: Hier stimmt was nicht

Der Ölpreis springt über 52 US$, obwohl die Zweifel noch nicht ausgeräumt sind, dass sich die Opec tatsächlich auf eine Produktionskürzung einigen kann.

Gold setzt auch zum Wochenende seine Seitwärtsbewegung um 1.250 US$ fort. Die chinesische Wirtschaft schwächelt, wie ich im gestrigen Profit Radar berichtet habe. Doch abseits der Schlagzeilen ist ein Edelmetall völlig aus dem Fokus geraten: Platin.

Platin befand sich schon immer im Schatten von Gold und Silber. Doch ist es regelrecht abgestürzt. Platin notiert aktuell bei 931 US$ und ist damit auf 7-Monats-Tief gefallen. Wie Sie am Chart sehen, hat Platin nicht nur den kurzfristigen Aufwärtstrend gerissen, sondern auch noch unter die wichtige Unterstützung bei 950 US$ gefallen (blaue gestrichelte Linie).

Was ist da passiert? Platin ist für die Industrie ein wichtiges Edelmetall. Da es sehr beständig gegen Korrosion ist, wird es vor allem Medizinbranche (Zahnimplantate, Laborgeräte) und in der Schmuck- und Auto-Industrie verwendet. Doch gerade die Autoindustrie läuft auf Hochtouren.

+29% mehr Autos in China im September

Beispiel China: Nach Angaben des chinesischen Verbands der Automobilhersteller in China wurden im September 2,27 Millionen Autos verkauft. Das sind +29% mehr als im Vorjahr. Dieser Nachfrageschub hat zunächst einmal steuerliche Gründe. Im Dezember laufen Steuervergünstigungen für Autos mit kleineren Motoren aus.

Auch auf Sicht von neun Monaten sind die Verkaufszahlen mit rund 17 Millionen Autos beeindruckend. Das sind +15% als im Vorjahreszeitraum. Die Befürchtung des chinesischen Autoverbands ist nun: Wenn die Steuervergünstigungen wegfallen, wird die Nachfrage einbrechen. Ich halte das für übertrieben oder sogar wir so: normale Lobby-Arbeit.

Auch in Europa zieht die Autokonjunktur an

Auch der Verband der europäischen Automobilproduzenten meldet starke Verkaufszahlen. In der gesamten EU wurden im September 1,46 Millionen Autos neu zugelassen. Ein Zuwachs von +7,2%. Übrigens: Merken Sie gerade den Unterschied? 1,4 Millionen Autos in der EU zu 2,2 Millionen in China.

Bald wieder Neueieinstieg in Platin?

Der starke Rückgang der Platinpreise ist nicht gerechtfertigt, vor allem der starke Abschlag im Vergleich zum Goldpreis. Ich rechne damit, dass neben der weiterhin stabilen Nachfrage der Autoindustrie vor allem die Schmuckindustrie die niedrigen Preise zum Kauf nutzen wird.

Sobald Platin wieder die Unterstützung bei 950 US$ zurückerobert hat, bieten sich wieder erste Käufe an.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Volkmar Michler

Volkmar Michler, Jahrgang 1964, ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Volkmar Michler. Über 344.000 Leser können nicht irren.