MenüMenü

Das Lithium-Rennen geht los

Der nette Herr wartet in Vientiane, der Hauptstadt von Laos, auf sein Taxi zum winzigen Flughafen. Auf dem Hauptstadt-Flughafen des kleinen südostasiatischen Landes stehen gerade mal zwei Propeller-Maschinen.

Eine davon werde ich nehmen, die andere, der nette Chinese, mit dem ich ins Gespräch komme. Seine Ferien sind zu Ende, und er fliegt über mehrere Etappen in die chinesische Hauptstadt Beijing. Als ich ihn auf den Smog anspreche, verzieht er das Gesicht, einen glücklichen Eindruck macht er nicht.

Rückflug in den Smog

Von dem Gesetzesentwurf hat er aber schon gehört: China will bereits ab 2018 eine verbindliche Quote für E-Autos einführen. Mindestens 8% der verkauften Fahrzeuge müssen elektrisch angetrieben sein. Bei Zulassungen in den abgasverseuchten Metropolen Chinas werden schon jetzt E-Autos bevorzugt.

China drückt aufs Tempo

Für deutsche Autobauer kommt diese Gesetzesinitiative überraschend, denn sie haben den Anschluss an E-Autos verpasst. China drückt enorm auf das Tempo und hat damit den Wettlauf um den für Batterie notwendigen Rohstoff Lithium eröffnet. Der weltweite Bestand an E-Autos zieht seit 2013 deutlich an.

In keinem Land stiegen die Verkäufe so stark wie in China. Damit hat sich China vor den USA zum größten Markt für Elektro-Autos entwickelt. Die rasante Entwicklung ist auch auf Zulassungs-Beschränkungen für Autos mit Verbrennungsmotoren zurückzuführen.

6 Millionen Autos in Beijing

Beispiel Beijing. Mit über 6 Millionen Autos platzt die chinesische Hauptstadt längst aus allen Nähten. An etlichen Tagen kann man sich ohne Atemmaske nicht mehr auf die Straße begeben. Nummernschilder für Autos mit Benzinmotor werden nur noch verlost.

Die Chance für eine der begehrten Lizenzen liegt bei 5%. Ausnahme sind E-Autos.

1.983% mehr E-Autos

„Die Beschränkung der Nummernschilder ist der wichtigste Grund, warum sich der Elektro-Markt so rasant entwickelt“, sagt Cui Dongshu von der Vereinigung der chinesischen Personenwagenhersteller. Bis 2020 will die Zentralregierung über fünf Mio. Autos auf den Straßen sehen.

Derzeit fahren weltweit gerade einmal 1,2 Mio. Autos mit Elektroantrieb. Nach einer aktuellen Studie von Goldman Sachs werden in 10 Jahren über 25 Mio. E-Fahrzeuge verkauft werden. Das ist ein Zuwachs von 1.983%. Die Lithium-Nachfrage wird massiv anziehen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Volkmar Michler

Volkmar Michler, Jahrgang 1964, ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Regelmäßig Analysen über Rohstoffe erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Volkmar Michler. Über 344.000 Leser können nicht irren.