MenüMenü

Länderrisiko: So erkennen Sie Problemstaaten schnell

Heute möchte ich noch einmal auf das Thema Länderrisiko für Bergbauunternehmen zu sprechen kommen. Das beste Projekt mit einem hervorragenden Management nützt Ihnen wenig, wenn es in einem Land liegt, das dem Unternehmen ständig Probleme mit der Entwicklung bereitet.

Die Verstaatlichung von YPF ist nur ein besonders medienwirksamer Fall der Enteignung durch seine schiere Größe. Schwierigkeiten für die Unternehmen gibt es leider in vielen Ländern. Das reicht von der Korruption, die weit verbreitet ist, besonders stark im indoasiatischen Raum, Teilen Afrikas, Südamerika, aber auch in Russland und Osteuropa bis zu politischer Instabilität, wie etwa in Ägypten, Simbabwe, DRC Kongo, Kirgistan, Guinea, Guatemala oder Venezuela.

Gefürchtet sind auch Streiks und andere Arbeitsstörungen, besonders in Indien, Bolivien, Venezuela, auf den Philippinen oder in Simbabwe und Südafrika. Die Sicherheit der Unternehmen durch Terroristen, Guerillatruppen oder Kriminelle wird als stark gefährdet eingeschätzt auf den Philippinen, in der DRC Kongo, im Niger, in Venezuela, Papua Neuguinea, Guatemala, Ägypten, aber auch in so traditionellen Bergbauhochburgen wie Mexiko oder Südafrika.

 

Diese Studie ist immer wieder einen Blick wert!

Sie fragen sich, wieso ich die Probleme so präzise zuordnen kann? Es gibt eine jährlich veröffentlichte Studie des kanadischen Frazer Instituts, einer nicht profitorientierten Einrichtung zur statistischen Forschung. Für diesen Bericht „Fraser Institute Annual Survey of Mining Companies“ werden inzwischen weltweit 5.000 Unternehmen aus dem Bergbausektor befragt, ausgewertet wurden in diesem Jahr 802 Antworten. Die Ergebnisse der Untersuchung sind für alle am Bergbausektor interessierten Investoren lesenswert – und immer wieder auch recht überraschend!

Diese Grafik stellt das Länderrisiko übersichtlich dar:

Vielleicht haben Sie schon einmal folgende Grafik gesehen, die ich auch schon in früheren Jahren im Nebenwerte Daily abgebildet hatte:

Policy Potential Index

Policy Potential Index, Quelle: www.fraserinstitute.org.

Hier handelt es sich quasi um das Herzstück der Untersuchung, die Zusammenfassung der einzeln erhobenen Rankings zur politischen Situation, Gesetzgebung, Umsetzung regulatorischer Vorgaben, Besteuerung, Umweltrichtlinien und Landschutz bzw. Rechten einheimischer Bevölkerungsgruppen, Zugänglichkeit geologischer Daten, Arbeitsrechten und -problemen und zur allgemeinen Sicherheit.

Neu in diesem Jahr war die oben erwähnte Frage zur Korruption, bei der überraschenderweise so manches afrikanische Land besser abschnitt als Teile Kanadas, was dort heftig in den Medien diskutiert wurde.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Daniela Knauer

Daniela Knauer, Jahrgang 1962 aus Stuttgart, studierte Medienberatung und Wissenschaftsjournalismus in Berlin. Ab Mitte der 1990er Jahre ist sie freie Traderin.

Regelmäßig Analysen über Global Anlegen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Daniela Knauer. Über 344.000 Leser können nicht irren.