MenüMenü

Value Gurus: Buffett über Fonds, Blick auf Berkshire Hathaway

Gestern kündigte ich es Ihnen bereits an. Heute gibt es den ersten Artikel der Kategorie „Value News“.

Ziel dieser Artikel, die es ab jetzt immer mal wieder hier geben wird, ist es, dass wir der Frage nachgehen, was aktuell gerade die „Value-Größen“ wie etwa Warren Buffett am Markt tun oder welche Investmentansichten diese vertreten.

Wir werden heute mit zwei ganz grundsätzlichen Dingen beginnen.

Einerseits sehen wir uns an, was Warren Buffett über Investmentfonds denkt. Andererseits werfen wir einen Blick auf die Berkshire Hathaway Aktie, die ja für so manchen Value Investor das „Superinvestment“ schlechthin darstellt.

Warren Buffett über Investmentfonds

Wenn Sie meine Kolumnen schon länger lesen, dann wissen Sie sicherlich, dass ich von der Masse der Investmentfonds keine gute Meinung habe. Kaum ein aktiv agierender Fondsmanager schlägt seine passive Benchmark, die Gebühren sind hoch und fressen über die Jahre per Zinseszinseffekt riesige Summen und Kosten wie „Ausgabeaufschläge“ sind nicht nur aus meiner Sicht einfach nicht mehr zeitgemäß.

Doch wie denkt eine Investmentlegende wie Buffett darüber?

Buffett legte schon 2014 in seinem Testament fest, wie seine Frau bzw. seine Erben eines Tages mit seinem Nachlass umgehen sollten:

Nach seinem Tod soll seine Frau Astrid 10 Prozent seines Vermögens in kurzlaufende US-Anleihen investieren, schreibt Buffett – und die restlichen 90 Prozent in einen schlichten Indexfonds (Buffett schlägt den Vanguard´s Indexfonds auf US-Index S&P 500 vor) . Warum? Weil die Verwaltungsgebühren eines solchen Fonds ausgesprochen niedrig seien – und ein solcher Indexfonds damit langfristig wohl eine höhere Renditen abwerfe als Investmentprodukte, die aktiv von teuren Fondsmanagern gelenkt würden. Der Meister des aktiven Investierens, des Aufspürens interessanter Aktien, rät zu einem passiven Investment? Gerade Privatanleger sollten ihm zuhören.

Und in der Tat ist dies ein sehr guter Ratschlag, wenn Sie nicht viel Zeit oder Lust haben, sich mit den Finanzmärkten so tief zu befassen, dass Sie tatsächlich Ihre Nischen finden und dauerthaft als Investor profitabel werden können. Durch die Kombination von Indexfonds können Sie einfach und kostengünstig interessante Marktsegmente gut diversifiziert abdecken. Ob es jetzt unbedingt der S&P 500 als einziger Basiswert sein muss, ist wohl eine Frage des persönlichen Ermessens. In meinen Augen sprichts nichts gegen eine Mischung von Wachstums- und Valueaktien oder einer Übergewichtung spannender Marktsegmente, die deutlich besser als der Rest laufen.

Letztlich hängt dies jedoch davon ab, wie tief Sie sich mit der Materie befassen möchten. Einen Bogen sollten Sie jedoch um die meisten aktiv gemanagten Fonds machen. Langfristig sind diese einfach nicht in Ihrem Sinne aufgebaut. Dies beginnt beim Gebührenmodell und geht bis hin zu unflexiblen Regeln und Strategien bei der Kapitalanlage, die nicht immer transparent für Außenstehende sind.

Doch glücklicherweise lebt der gute Herr ja noch und ist weiter in seiner Holding Berkshire Hathaway aktiv. Grund genug sich einmal den aktuellen Stand des Kurses anzusehen.

Berkshire Hathaway: Aktie im Abwärtstrend

Momentan scheint der Markt der Berkshire Aktie jedoch nicht allzu gewogen zu sein. Die Aktie ist seit Monaten im Abwärtstrend. Eine Unterstützung auf Wochenbasis findet sich bei den B-Aktien lediglich bei rund $127.60.

Abbildung: Wochenchart der Berkshire Hathaway Aktie

Aktueller Wochenchart der Berkshire Hathaway Aktie (Quelle: Stockcharts)

(Quelle: Stockcharts)

Auf Tagesbasis sehen Sie das Bild genauer:

Abbildung: Aktueller Tageschart der Berkshire Hathaway Aktie

Aktueller Tageschart der Berkshire Hathaway Aktie (Quelle: Stockcharts)

(Quelle: Stockcharts)

Momentan ist es also aus Sicht der Charttechnik nicht sonderlich sinnvoll, in Buffetts Aktie zu investieren. Hier würde ich als Investor-Trader erst einmal den Abwärtstrend auf Wochenbasis gebrochen sehen wollen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Alexander Hahn

Alexander Hahn stieß Ende 2007 zum Investor Verlag und ist Chefanalyst des kostenlosen Newsletters Value Daily.

Regelmäßig Analysen über Fonds erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Alexander Hahn. Über 344.000 Leser können nicht irren.