MenüMenü

Fondssparen für Fortgeschrittene

Ich möchte Ihnen heute eine alternative Idee zum Fondssparen vorstellen. Diese basiert auf marktneutralen Investments und Absolute Return Konzepten – gekoppelt mit dem zeitlich abgestimmten Einsatz von Themenfonds.

Den Zinseszinseffekt kontinuierlich ausnutzen

Im gestrigen Artikel haben wir festgestellt, dass herkömmliche „Massenfonds“, die es überall zu kaufen gibt, sich für den Zinseszinseffekt nicht einigen, da schwache Jahre die Depotentwicklung zu sehr zurückwerfen. Wie könnte man dies lösen?

Hier kommen marktneutrale Fonds und Absolute Return Konzepte mit ins Spiel. Ein marktneutraler Fonds ist, vereinfacht gesagt, ein Fonds, dessen Rendite nicht oder nur minimal mit dem Aktienmarkt korreliert ist. Ein Absolute Return Fonds hat das Ziel, jedes Jahr eine positive Rendite zu erwirtschaften.

Kombiniert man diese beiden Eigenschaften, ergibt sich ein marktneutraler Absolute-Return-Ansatz. Derartige Fonds sind nicht immer leicht zu konstruieren und oftmals wird hier auf raffinierte, hochentwickelte und moderne Strategien zurückgegriffen. Das Performance-Resultat solch eines Fonds ist, wenn die Strategie funktioniert und bewährt ist, meist verlässlich.

Im Schnitt erzielen viele derartige Strategien jährlich 5% bis 6% Rendite bei minimaler Volatilität und nahezu völliger Unabhängigkeit von den Aktienmärkten. Derartige Fonds werden von spezialisierten Gesellschaften und Spezialabteilungen der Fondsgesellschaften angeboten, die über ein entsprechendes Know-How verfügen.

Der Vorteil solch eines Fonds ist, dass der Draw-Down (wenn einer kommt) gering ausfällt, und den Zinseszinseffekt des gesamten Portfolios nicht zerstört. Mit solchen Fonds als Basiskomponente haben Sie einen Portfolioblock der durchgehend den Zinseszinseffekt ausnutzt.

5% bis 6% pro Jahr machen noch kein Vermögen

Natürlich hören sich 5% bis 6% pro Jahr langweilig an – Zinseszinseffekt hin oder her. An dieser Stelle kommt die zweite Strategie ins Spiel: Fügen Sie Ihrem Portfolio in gesunden Marktzeiten „sportlichere“ Themenfonds hinzu (etwa Emerging Markets etc.) und gewichten Sie diese nicht über.

Hierdurch können Sie eine attraktive Mehrrendite erzielen und heben die Jahresperformance Ihres Portfolios noch einmal deutlich an, wenn Sie in guten Zeiten an den Börsen mit dabei sind und in schlechten Zeiten nur die marktneutrale Absolute-Return-Komponente laufen lassen.

Über die Jahre betrachtet ergibt sich ein attraktiver Vermögenszuwachs, welcher intelligent die Chancen an den Finanzmärkten ausnutzt und diese mit der Kraft des Zinseszinseffektes sinnvoll kombiniert.

Wie kommt man an solche Konzepte?

Zugegeben, die wenigsten Banken werden Ihnen solche Konzepte freiwillig verkaufen, da diese nur für die Top-Kunden zurückgehalten werden. Den „kleinen Kunden“ verfüttert man lieber die Reste, den Fondsschrott und die Ladenhüter, das gibt nicht selten deutlich mehr Verkaufsprovision.

Wer selbst an solche modernen Sparkonzepte kommen möchte, hat zwei Alternativen:

  1. Sie recherchieren im Internet nach entsprechenden marktneutralen Absolute-Return Fonds (durchaus auffindbar mit etwas Arbeit), werten diese ausgiebig aus und bauen sich selbst mit eigenen Handelssignalen Ihr Zwei-Komponenten-Fondssparportfolio. Anschließend machen Sie sich auf die Suche nach einer Partnerbank, mit der Sie derartige Dinge als Sparpläne umsetzen können (zwar machbar, aber nicht einfach, da viele Banken die entsprechenden Fonds nicht als Sparpläne regulär im Programm haben).
  2. Sie wenden sich an einen Experten bzw. speziellen Vermögensverwalter oder Berater, der sich auf derartige Strategien spezialisiert hat und sich mit den entsprechenden Fonds gut auskennt und die nötigen Kontakte zu den entsprechenden Depotbanken hat, bei denen solche Strategien realisiert werden können.

Ich selbst bin kein großer Fondssparer und halte nicht viel von den meisten Konzepten. Aber wenn ich Fondssparen müsste, wäre für mich die hier vorgestellte Kombination aus speziellen Basisfonds und selektiv eingesetzten Themenfonds einer der wenigen Ansätze, die tatsächlich logisch fundiert sind, funktionieren und mit ruhiger Hand verwaltbar sind.

Beste Grüße

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Alexander Hahn

Alexander Hahn stieß Ende 2007 zum Investor Verlag und ist Chefanalyst des kostenlosen Newsletters Value Daily.

Regelmäßig Analysen über Fonds erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Alexander Hahn. Über 344.000 Leser können nicht irren.


Alte Kommentare
  • Gierig schrieb am 08.01.2010, 19:05 Uhr

    Ein paar Beispiel-WKNs wären nett gewesen (nein - keine direkte Kaufempfehlung). Sonst wird auch nicht so viel Zurückhaltung geübt. Ansonsten klingt das eher nach heißer Luft, zumal das Interesse für Nicht-Profis riesig sein dürfte.

  • Alexander Hahn schrieb am 09.01.2010, 01:30 Uhr

    Gierig: Kommt doch alles noch. :-) Nächste Woche werde eine kleine Serie machen, in der ich ein paar Fonds vorstelle. Diese Woche ging es mir erst einmal um das Grobkonzept. Beste Grüße Alexander Hahn