MenüMenü

Schlimmer als 2008

Baltimore – „Aktien haben noch nicht ihren Boden gefunden“, so warnt eine Schlagzeile im Investor`s Business Daily.

„Diese Entwicklungen könnten, wenn sie sich als hartnäckig erweisen, die Aussichten für die Wirtschaftstätigkeit belasten…“ so die Aussage einer sichtbar nervösen Janet Yellen auf dem Capitol Hill in der vergangenen Woche.

Sie sandte damit Signale an die Investoren aus.

„Sorgt Euch nicht um uns“, hätte sie genauso gut sagen können. „Wenn wir eine großen Kehrtwende machen, werden wir die Zinsen nicht mehr erhöhen.“

„Massive Verschlechterung“

Vergangene Woche gab auch die Maersk Group, die größte Containerreederei der Welt, bekannt, dass sie in ihrem Geschäft unter einer „massiven Verschlechterung“ leiden würde.

„Es ist schlimmer als 2008“, so die Aussage von CEO Nils Andersen in der Financial Times.

Aber wir sind jetzt noch nicht einmal in der Nähe des Bodens für die Weltwirtschaft.

Hedgefonds-Manager Kyle Bass warnt davor, dass es noch riesige Problemberge gibt.

Chinas Wirtschaft ist stark abhängig von Kapitalinvestitionen. China investiert sein Geld in Gebäude, Fabriken, Autobahnen, Büros, Wohnblocks, Eisenbahnen, Häfen und Flughäfen.

Was brauchen all diese Projekte?

Betonstahl!

Beton wird mit Stahlstäben verstärkt. Da das Tempo des Wachstums sich beim Gebäudebau verlangsamt, geht der Preis für Betonstahl stetig nach unten.

Im Jahr 2008 kostete eine Tonne Betonstahl etwa 5500 Renminbi ($ 836). Nun kostet diese Menge knapp 2.000 Renminbi ($ 304). Das ist der niedrigste Preis seit mindestens 15 Jahren.

Im Vergleich zu der Größe seiner Wirtschaft hat China zwei bis drei Mal so viel Schulden wie die USA 2008 hatten…insgesamt $ 34 Billionen, sagte Bass.

Da sich die chinesische Wirtschaft verlangsamt, können immer mehr Stahlwerke, Immobilienentwickler und verarbeitende Betriebe ihre Schulden nicht bezahlen.

Die Gesamtverluste aus Forderungsausfällen könnten viermal so groß wie die Verluste in der US-Krise von 2008 sein.

Und das ist erst der Anfang.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Bill Bonner

Im Jahr 1978 gründete Bill Bonner das Unternehmen, welches heute als Agora Inc. bekannt ist.

Regelmäßig Analysen über Finanzkrise erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Bill Bonner. Über 344.000 Leser können nicht irren.