MenüMenü

Auf diese 5 Exportgüter setzt die griechische Wirtschaft

Das große Theater um den Verbleib oder Austritt/Rauswurf der Griechen aus der Europäischen Union (EU) ist noch nicht lange her. Bisher konnte das Land (um einen hohen Preis) in der Gemeinschaft gehalten werden.

Aber nun geht es darum, wie die griechische Ökonomie wieder Anschluss an den Wirtschaftsraum des Euro erlangen kann. Eine deutliche Steigerung der hellenischen Ausfuhren scheint dafür unabdingbar. Doch welche Produkte und Dienstleistungen exportiert Griechenland?

Griechenland mit Exportproblemen

Und in der Tat hat Griechenland nach Ansicht führender Wirtschaftswissenschaftler ein Exportproblem. Verglichen mit anderen, etwa gleichgroßen EU-Staaten schneidet der einstmals so bedeutende Staat der Antike verhältnismäßig bescheiden ab.

Die Exporte in Griechenland belaufen sich nur auf 22 % des Bruttoinlandprodukts (BIP). Etwa gleich große Volkswirtschaften wie die Tschechische Republik oder Irland weisen eine Exportquote von über 50 % aus.

So kommt es, dass das niedrige Niveau der Exporte sich negativ auswirkt. Ein möglicher Anstieg derselben hat weniger große Bedeutung für die Gesamtwirtschaft als dies in einer offenen Volkswirtschaft der Fall wäre.

Beispielsweise hätte selbst ein 100 %iger Zuwachs beim Export lediglich eine Steigerung des BIPs um etwas mehr als 2 % zur Folge. In Irland würde man dagegen im gleichen Fall ein Plus von etwa 5 % verzeichnen.

Daran denkt man als erstes, wenn von der griechischen Wirtschaft die Rede ist: Eine der wichtigsten Säulen des Außenhandels des Landes ist in der Tat der Tourismus. Etwa jeder 5. € im Export wird im Geschäft mit den Touristen erwirtschaftet, was allerdings für einen westlichen Industriestaat sehr viel ist.

Auch Länder wie Malta oder Portugal kommen dabei nur auf 18 %. Und was passiert abseits des Tourismus? Das sind die 5 wichtigsten Güterexporte von Griechenland.

5. Chemische Erzeugnisse (Exportanteil an Güterexporten ca. 7 %)

Etwa 7 % des Außenhandels entfallen auf chemische Erzeugnisse. Hierzu zählen beispielsweise die Medikamentenexporte in Höhe von knapp 1 Mrd. €.

4. Höherwertige industrielle Produkte (ca. 7 %)

Der Anteil industriell gefertigter höherwertiger Produkte wie Transportmittel oder Maschinen ist im internationalen Vergleich auffallend niedrig. Verglichen mit Italien, wo der Exportanteil für die gleichen Güter rund 25 % beträgt, sind die griechischen 7 % eher mager.

3. Metalle (ca. 12 %)

In der Kategorie Metalle handelt es sich in erster Linie einfache Produkte. Den größten Anteil haben hier Kupferrohre und Aluminiumbeschichtungen. Die metallischen Erzeugnisse weisen einen Exportanteil von 12 % auf.

2. Lebensmittel (ca. 18 %)

Alle exportfähigen griechischen Nahrungsmittel – also Gemüse, Obst, Olivenöl, tierische Produkte und andere verarbeitete Lebensmittel – zusammengenommen kommt das auf Exporterträge von 5,6 Mrd. €. Der Exportanteil beträgt ca. 18 %

1. Erdölverarbeitung (ca. 34 %)

Der Exportanteil an raffinierten Erdölprodukten von 34 % stellt den Löwenanteil aller Ausfuhren dar. Für ein Land ohne nennenswerte Ölförderung ist die hohe Konzentration des Außenhandels auf den Erdölsektor wegen der geringen Streuung eher bedenklich

Schwächen der griechischen Exportwirtschaft sind nach Meinung hochrangiger Analysten zum einen die niedrige Exportquote und zum anderen der hohe Anteil an einfachen Produkten. Dies entspricht eher dem eines Entwicklungslandes.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten