MenüMenü

Die „echte“ Inflation

Also, haben wir nun Inflation oder nicht? Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes sagen ja, die Inflationsrate in Deutschland sei bedrohlich niedrig. Gerade einmal 0,8 Prozent waren es im September gegenüber dem Vorjahr.

Nun gut, während die Einen eine niedrige Inflation eher als vorteilhaft empfinden, sieht das die EZB gar nicht gerne; und dies aus verschiedenen Gründen (zum Beispiel Konjunkturschwäche) und aus einem ganz bestimmten Grund: Offensichtlich geht die Politik des billigen Geldes (Leitzins bei 0,05 Prozent…) nicht auf.

Bevor ich jetzt aber über die EZB, die Regierung (grundsätzlich und jede) herziehe und daraus eine nicht stattfindene Auswanderung nach Paulagonien ableite, möchte ich Sie etwas weniger dramatisch ins Wochenende entlassen und Ihnen einmal die ECHTE Inflation präsentieren. Allerdings mit einem Lächeln im Knopfloch. Bitte also nicht allzu ernst nehmen. Fangen wir klein an:

Bierpreis-Inflation

Im Jahre 2001 und viele lange Jahre davor kostete ein Kasten Bier so um die 20 Mark (wenn Sie nicht gerade die totale Kopfschmerz-Plörre getrunken haben). Heute kostet ein Kasten nahezu 15 Euro, also 30 Mark (ich rechne schnell, aber euro-falsch, ich weiß), also gut um die Hälfte mehr.  Auf 13 Jahre umgerechnet ist das eine Inflationsrate von etwa 3,17 Prozent

„Moment mal“, wird jetzt eine findige Hausfrau einwerfen. Na gut. Man kriegt den Kasten Bier auch für 13 Euro (also korrekt gerechnet für 25,35 Mark). Auf 13 Jahre ist dies eine Inflationsrate von nur 1,84 Prozent. Damit können wir doch eigentlich leben (oder?).

Zigarettenpreis-Inflation

Na, wer erinnert sich noch daran, als die Schachtel für 2 Mack im Automaten zu haben war? Das ist schon sehr lange her und ich kann mich nur sehr blass erinnern. Ab 1977 kostete die Schachtel dann 3 Mark. Hier die Entwicklung (umgerechnet in Euro)

Entwicklung Zigarettenpreise

JahrPreis in Euro
19771,54
19822,05
19922,56
20012,72
20023,00
20044,00
20125,00

Nehmen wir die Entwicklung von 1977 bis heute (also in 37 Jahren von 1,54 auf 5 Euro). Das entspricht einer Inflationsrate von 3,23 Prozent. Halb so wild. Eigentlich.

Etwas anders sieht es aus, wenn wir die Zigaretten-Inflationsrate seit 2001 betrachten (sogar großzügig bis heute, also 13 Jahre). Die Teuerung von 2,72 auf 5 Euro entspricht einer Rate von 4,79 Prozent. Auf 11 Jahre (2001 bis 2012) wären es übrigens 5,69 Prozent. Eine weitere interessante Inflations-Berechnung habe ich für Sie im nächsten Beitrag.

So, einen hab ich noch; und zwar die Entwicklung der Preise für die Bild-Zeitung:

Preis-Entwicklung Bild-Zeitung

JahrPreis in Euro-Cent
19525,01
19657,52
197210,03
197415,04
198625,06
199330,08
199635,09
200140,10
200550,00
200860,00
201170,00
201480*

* regional bedingt, in Ostdeutschland 60 Cent, in München, Berlin, Brandenburg und vielen Regionen Westdeutschlands bleibt es bei 70 Cent, in zahlreichen Regionen westdeutscher Ballungszentren Erhöhung auf 80 Cent, Quelle: DwDL und Focus

Preisangaben in EuroCent, vor 2005 rückgerechnet, Quellen: Pluspedia, eigene Berechnungen, alle Angaben ohne Gewähr

Grafisch schaut das übrigens so aus.

Entwicklung Preise Bild-Zeitung

Wie gesagt, 80 Cent kostet die Bild-Zeitung nur in manchen Regionen.

So, die Entwicklung von 1952 bis 2014 (62 Jahre), also von 5,01 Euro-Cents auf 80 Cent entspricht einer Rate von 4,57 Prozent. Der Vollständigkeit halber: Bei einer Entwicklung von 5,01 auf 70 Cent im selben Zeitraum sind es 4,35 Prozent…

Verdopplung in 13 Jahren

Werfen wir noch einen Blick auf die Bildzeitungs-Inflationsrate seit 2001 (bzw. Euro-Einführung). Von 80 Pfennig (oder 40,1 Cent) auf 80 Cent. Dies entspricht knapp einer Verdopplung. Auf 13 Jahre berechnet ist dies eine Rate von 5,46 Prozent (bei 70 Cent wären es 4,38 Prozent).

Unterm Strich…

…haben Sie jetzt einmal die Macht des Zinseszins gesehen. Denn um die Ecke gedacht

verdoppeln Sie Ihren Einsatz mit einem Zinssatz von etwa 5,4 Prozent etwa alle 13 Jahre.

Falls Sie sich also in genau 13 Jahren die Bild-Zeitung kaufen wollten (und die Preisentwicklung so weitergeht wie in den letzten 13 Jahren), sollten Sie also heute 80 Cent mit einer Verzinsung von 5,46 Prozent anlegen (denn wie dargestellt steigt der Preis dieser Zeitung in diesem Maße, regional bedingt…). Dann würde Ihnen die „Inflation“ nichts ausmachen.

Doch leider dürfte es Ihnen schwer fallen momentan eine sichere (!) Anlageform zu finden, die Ihnen solch einen Zinssatz beschert.

Mein Tipp: Schauen Sie sich besser die McDonalds-Aktie an. Diese hat den Anlegern in den letzten 13 Jahren eine durchschnittliche Jahresrendite von 9,79 Prozent beschert (ohne Dividenden einzuberechnen!).

Chart McDonalds Aktie

McDonalds Chart langfristig

Mit mehreren sinnvollen Einstiegen (zum Beispiel mit Hilfe der Paula-Strategie…) wäre die Rendite natürlich noch wesentlich höher…

 

PS: Übrigens wird ein Kasten Bier dann in zehn Jahren etwa 20 Euro kosten und die Schachtel Zigaretten um die 8,70 Euro. Rauchen sollten Sie sowieso nicht und das Glas Bier als Genuss betrachten.

Doch ich hoffe, ich habe einigermaßen verständlich ausgedrückt auf was ich hinaus will: Wenn Sie eine akzeptable Rendite erwirtschaften wollen (zum Beispiel auch für die Altersvorsorge…), sollten (müssen?) Sie auch die Aktie als Anlageform in Betracht ziehen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Tom Firley

Der gebürtige Kölner Thomas Firley hat in Rosenheim Betriebswirtschaftslehre studiert und arbeitet seit Anfang 2006 für den Investor Verlag.

Regelmäßig Analysen über Finanzkrise erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Tom Firley. Über 344.000 Leser können nicht irren.


Alte Kommentare
  • Wolfgang Murmann schrieb am 23.10.2014, 20:01 Uhr

    Lieber Herr Firley, ich bin 1982 zu einem Vorstellungsgespräch nach München gefahren es war Ende September zum Oktoberfest. Ein bezahlbares Zimmer habe ich nur über meine Schwester, die in der Reisebranche tätig war bekommen. Damals haben wir für die Mass Bier auf der Wiesn 4,95 DM bezahlt. Dieses Jahr hat die Mass ca. 10 € gekostet linear eine Steigerung von ca. 400 % und die Zelte werden nach wie vor wegen Überfüllung zugemacht. Jetzt die Frage:"Was für eine Steigerung ist das?" LG WM