MenüMenü

Das Geldsystem von „Deep State“

„Unser“ Geldsystem ist nicht „unseres.“ Es ist das Geldsystem kreiert von und für Finanzinsider.

Es ist das Geldsystem von „Deep State“.

Aber warten Sie … wir wagen es, einen Einwand von einem Leser in den Raum zu werfen: „Ist es nicht das Geldsystem, das durch unsere gewählten Vertreter erschaffen wurde … und soll es etwa nicht uns allen dienen?“

Oh, liebe Leser, manchmal bringen Sie uns wirklich zum Lachen. Die Frage stellt sich, wo Sie die ganze Zeit gewesen sind?

Das Geldsystem Amerikas ist weitgehend unter der Kontrolle einer Organisation – der Fed. Und die Fed wurde bei einem geheimen Treffen von Plutokraten und Bankern gegründet. (Kein Scherz, sie fuhren damals in einem privaten Zug nach Georgia; mit falschen Namen, damit sie nicht identifiziert werden.)

Diese ist weder den Menschen noch der Regierung verpflichtet. Sie gehört einer Gruppe von privaten Banken. Und sie wird von einer kleinen Gruppe von nicht gewählten Insidern kontrolliert – meist Banker und ihre Ökonomen.

Die Fed ist noch nie einem „audit“ unterzogen worden. Und kein Mitglied des Kongresses weiß wirklich, was sie vorhat.

Wundermittel

Am 15. August 1971 machte Präsident Nixon die schicksalhafte Ankündigung, dass die Reservewährung der Welt, der Dollar, nicht mehr direkt in Gold konvertierbar sein würde.

Aber glauben Sie wirklich, dass damals Mr. Nixon selbst auf diese Idee kam? Glauben Sie, dass er dabei von unseren gewählten Vertretern beraten wurde?

Auf keinen Fall.

Stattdessen hatte er sein Ohr bei den Insidern, den Bankern und der tiefsten Elite von „Deep State“. Der Präsident – und wahrscheinlich fast alle anderen – hatte keine wirkliche Vorstellung davon, was los war … oder warum.

Aber das war vor 45 Jahren. Viel ist seitdem geschehen. Das neue Geld war eine Sahara für den normalen Amerikaner; sein Einkommenswachstum trocknete aus… sein Vermögen hörte auf zu wachsen.

Aber es war ein Wundermittel für „Deep State“.

Die Insider verankerten ihre Wurzeln tiefer und tiefer in der US-Wirtschaft, mehr und mehr Reichtum und Macht wanderte zu ihnen.

Ob die Insider in vollem Umfang realisierten, was sie im August 1971 taten, wissen wir nicht. Aber sie mochten es, wie sich das System entwickelte.

Noch wichtiger allerdings ist, dass sie von ihm abhängig wurden.

Und nun hängt fast die ganze Welt – ob Aktien, Anleihen, Immobilien, und Sammlerstücke … Unternehmen, Einzelhändler, Fabriken, Investoren, Führungskräfte, Spekulanten, Ph.D. Ökonomen und Politiker – fast der gasamte Reichtum oder Macht vom billigen Insider-Geld ab.

„Die Regierung kann nicht mehr als zwei legitime Zwecke haben“, schrieb im 18. Jahrhundert der politische Philosoph William Godwin aus England: „nämlich Ungerechtigkeiten gegenüber dem Einzelnen in der Gemeinschaft zu unterbinden und die gemeinsame Verteidigung gegen äußere Invasion zu sichern.“

Aber jetzt gibt es einen anderen Zweck … ein Ziel, das verzweifelt errreicht werden muss: nämlich den Niedrigzins-Planeten am Laufen zu halten…

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Bill Bonner

Im Jahr 1978 gründete Bill Bonner das Unternehmen, welches heute als Agora Inc. bekannt ist.

Regelmäßig Analysen über Finanzkrise erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Bill Bonner. Über 344.000 Leser können nicht irren.